Lichen sclerosus et atrophicus

Online-Hausarzt: Ursache, Symptome und Behandlung

Der Lichen sclerosus et atrophicus ist eine erworbene, nicht ansteckende Hauterkrankung, die sich zu Beginn in fleckigen weißen (wie bei der Leukoplakie) Hautveränderungen (des Bindegewebes) vor allem im Genitalbereich zeigt.

Definition

Was ist ein Lichen sclerosus et atrophicus?

Bei einem Lichen sclerosus et atrophicus handelt es sich um eine erworbene, nicht ansteckende Hauterkrankung, die sich zu Beginn der Erkrankung mit fleckigen weißen Hautveränderungen zeigt (siehe dazu: Hautveränderungen im Intimbereich). Im Verlauf kann es zu Vernarbungen (siehe dazu: Narben) und einem Gewebeschwund (einer Atrophie) kommen.

Betroffen ist bei dem Lichen sclerosus et atrophicus insbesondere der Genitalbereich. Selten kann auch ein extragenitaler Verlauf vorliegen (6 - 20%) – dabei tritt beispielsweise eine typische Hautveränderung am Mund/ im Gesicht und auch an anderen Körperstellen auf. Es handelt sich um eine chronische Hauterkrankung, die häufig schubweise verläuft. Erwachsene Frauen sind deutlich häufiger betroffen als Männer. Kinder sind selten betroffen (siehe dazu: Kinderkrankheiten).

Ursache

Wie entsteht ein Lichen sclerosus et atrophicus?

Die Ursachen der Erkrankung sind weitgehend ungeklärt. Es werden aber verschiedene Faktoren in Betracht gezogen:

  • Autoimmunologische Ursache: das eigene Abwehrsystem greift körpereigene Zellen an
  • Häufiges Auftreten mit anderen Autoimmunerkrankungen (Erkrankung der Schilddrüse etwa 16%)
  • Hormoneller Zusammenhang: Wechseljahre der Frau, Verhütung mit der Pille
  • Infektionen: z.B. Epstein-Barr-Virus, Humane Papillomaviren (Link Condylomata acuminata Hautlexikon), Hepatitis-C-Virus

Symptome

Wie sieht ein Lichen sclerosus et atrophicus aus?

Die Hautveränderungen äußern sich zu Beginn der Erkrankung in porzellanartigen weißlichen Flecken. Diese sind häufig von Hautrötungen, stark verhornenden Hautarealen und besonders bei Frauen von Schleimhautblutungen und starkem Juckreiz im Genitalbereich umgeben.

Im Verlauf kann eine Vernarbung (Sklerose) und ein Gewebeschwund (Atrophie) der Haut entstehen. Bei diesen fortschreitenden Veränderungen treten möglicherweise funktionseinschränkende Verwachsungen im Genitalbereich auf – zum Beispiel Schmerzen beim Wasserlassen oder Geschlechtsverkehr (siehe dazu: Geschlechtskrankheiten).

Betroffene Regionen:

  • Anogenitalregion (Bereich um den After und die Geschlechtsorgane)
    • Frau: Vulva und Anus
    • Mann: Vorhaut des Penis und später auch Eichel und Harnröhrenausgang
  • Extragenital (= außerhalb der Genitalregion)
    • Mundbereich und im Gesicht
    • Körper
  • Frauen sind 4-mal häufiger betroffen als Männer!

Brauchen Sie eine Hautarztbehandlung?

Diagnose, Therapie und Rezept hier 24/7 möglich.

Appstore Badge Playstore Badge Webapp Badge

Diagnose

Wie kann die Diagnose eines Lichen sclerosus et atrophicus gestellt werden?

Bei einer ärztlichen Untersuchung kann die Diagnose meist anhand des charakteristischen Erscheinungsbildes der Erkrankung gestellt werden. Außerdem kann eine Gewebeprobe-Entnahme mit anschließender histologischer Untersuchung den Befund bestätigen.

Besteht der klinische Verdacht eines Lichen sclerosus et atrophicus sollte auch an mögliche, parallel vorliegende, Autoimmunerkrankungen gedacht werden.

Therapie

Wie wird der Lichen sclerosus et atrophicus therapiert?

Durch den chronischen Verlauf der Hautkrankheit erfordern eine konsequente Behandlung und Nachsorge ein langfristiges Konzept. Hierbei kommen Kortisonpräparate in Form von Salben oder Cremes zum Einsatz, die entzündungshemmend wirken. Um den Juckreiz zu mindern sind Kortison-Injektionen in Einzelläsionen möglich.

Chirurgische Eingriffe am Genitalbereich werden in der Regel nur bei Männern in Form einer Beschneidung der Vorhaut des Penis (= Zirkumzision) durchgeführt, da bei Frauen auch nach chirurgischen Eingriffen die Hautkrankheit häufig wiederauftritt.

Fettreiche Salben unterstützen die Heilung - von der Verwendung parfümierter oder hautreizender Hautpflegeprodukte wird abgeraten.

Sie haben eine Hautveränderung? Mit dermanostic können Sie sofort einen Hautarzt per App kontaktieren – Ihnen wird innerhalb von 24 Stunden geholfen.

Verfasst von Marie Fuchs

Marie Fuchs ist Ärztin in Weiterbildung und verantwortlich für die fachliche Redaktion bei dermanostic. Sie ist die Leiterin des Patientensupports (öffentliche Patientenkommunikation) und schreibt medizinische Artikel.

Literatur und Einzelnachweise