zurück zur Übersicht

Arzneimittelexanthem (Arzneimittelallergie)

Auch bekannt als: fixe Arzneimittelreaktion, fixe toxische Arzneireaktion, allergisches Arzneimittelexanthem, Arzneimittelreaktion fixe generalisierte bullöse, FDE, fixed drug eruption, fixes Arzneimittelexanthem, fixes toxisches Arzneimittelexanthem, fixe toxische Arzneimittelreaktion, GBFDE, generalisierte bullöse fixe Arzneiexanthem, generalized bullous fixed drug eruption, allergische Arzneimittelexanthem.

ICD-Code: T88.7

Ein Arzneimittelexanthem bezeichnet eine allergische Reaktion der Haut auf bestimmte Inhaltsstoffe von Medikamenten. In unserer digitalen Hautarztpraxis bei dermanostic behandeln unsere Hautärzt*innen täglich viele Patienten mit einem Arzneimittelexanthem per App.

5 Fakten über das Arzneimittelexanthem

  • Kann sowohl bei Cremes, als auch bei Tabletten auftreten
  • Zeigt sich entweder als Sofortreaktion oder auch erst nach Tagen bis Wochen
  • Häufig tritt ein schmerzender oder juckender Hautausschlag auf
  • In den meisten Fällen muss das auslösende Medikament abgesetzt oder ersetzt werden
  • Hautreaktionen entstehen meist erst eine Woche nach Therapiebeginn

Sie haben eine Hautveränderung?

Unsere Hautärzte geben Ihnen über unsere App Diagnose, Therapie und ein Privatrezept

Definition

Was ist ein Arzneimittelexanthem?

Ein Arzneimittelexanthem ist eine allergische Reaktion der Haut (ähnlich wie bei dem Allergischen Kontaktekzem) auf bestimmte Inhaltsstoffe von Medikamenten. Diese Reaktion tritt in einem zeitlichen Zusammenhang mit der Einnahme / Anwendung auf. Klinisch ist ein Hautauschlag (= Exanthem) sichtbar, der sich in unterschiedlicher Form (z.B. auch als Nävus) zeigen kann. Gerne können unsere Hautärzt*innen Dir weiterhelfen, ohne Termin per App.

Ursache

Wann tritt ein Arzneimittelexanthem auf?

Bei einem Arzneimittelexanthem handelt es sich um eine allergische Reaktion. Auslöser kann ein Medikament in Tablettenform aber auch eine Salbe oder Creme sein.

Typische auslösende Medikamente sind beispielsweise Antibiotika, Schmerzmittel, Medikamente gegen Viren (= Virostatika) (die nimmt man z.B. gegen Herpes zoster) oder Antidepressiva.

Symptome

Wie sieht ein Arzneimittelexanthem aus?

Die Symptome können sehr individuell ausfallen. Meistens entstehen die Hautreaktionen zwischen dem 7. und 12. Tag nach dem Beginn der Therapie. Man unterscheidet zwei Reaktionstypen:

—> Sofortreaktion: Symptome entstehen innerhalb 60 Minuten

—> Spätreaktion: > 1 Stunde, aber auch bis zu mehreren Wochen möglich

Unerwünschte Reaktionen:

  • Rötung
  • Quaddeln (= Urtikaria)
  • Schwellung (= Ödem)
  • Atemnot
  • in schweren Fällen: anaphylaktischer Schock (Notfall!)

Hauterscheinung:

  • rote Flecken oder Pusteln in unterschiedlicher Ausprägung
  • häufig Juckreiz
  • betroffen sein können Rumpf, Arme, Beine, oder seltener auch das Gesicht
  • typisch: Hautveränderung tritt immer wieder an derselben Stelle auf

Wende Dich gerne an unsere Hautärzt*innen in unserer dermanostic App, falls Du an einem der oben genannten Symptome leidest, hier erhältst Du einen individuellen Pflegeplan mit Empfehlungen für Deine Haut.

Komplikationen

Ist ein Arzneimittelexanthem gefährlich?

Im Regelfall entstehen bei einem Arzneimittelexanthem keine ernsthaften Komplikationen und die Beschwerden klingen nach einigen Tagen wieder ab.

"Durch die charakteristischen Hautausschläge und eine genaue Befragung des Patienten ist die Diagnose des Arzneimittelexanthems schnell gestellt. Dann bleibt nur noch die Frage, was zu tun ist. Lass Dir dabei doch von den Fachärzten bei dermanostic helfen."

Dr. med. Estefanía Lang

Dr. med. Estefanía Lang

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Anzahl behandelter dermanostic-Patienten: 26.000

Therapie

Was kann man dagegen machen?

Bei einer anaphylaktischen Reaktion mit Hautausschlägen, Atemnot oder Blutdruckabfall sollte sofort der Notarzt kontaktiert werden, damit entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden können.

Das auslösende Medikament wird in der Regel abgesetzt oder das Präparat gewechselt (sofern dies medizinisch möglich ist). Arzneimittelexantheme besitzen meist einen harmlosen Verlauf und heilen unter einer entsprechenden äußeren Therapie der betroffenen Stellen schnell ab. Bei schweren Verläufen kann eine Therapie in Form von Tabletten notwendig sein. Ein Antihistaminikum kann die Symptome außerdem reduzieren. Die allergologische Diagnostik (= Allergietest) sollte dennoch erfolgen. Bei dermanostic - der online Hautarztpraxis erhältst du innerhalb von 24 Stunden eine Diagnose und eine Beratung.

Wirkstoffe

Was hilft gegen Arzneimittelexantheme?

Gegen ein Arzneimittelexanthem werden unter anderem folgende Wirkstoffe eingesetzt:

Erhalten Sie hier von unseren Hautfachärzten eine Diagnose und Ihre Therapie mit Privatrezept.

App-Download
Dermatologische Bücher im Regal

Verfasst von Marie Fuchs

Marie Fuchs ist Ärztin in Weiterbildung und verantwortlich für die fachliche Redaktion bei dermanostic. Sie ist die Leiterin des Patientensupports (öffentliche Patientenkommunikation) und schreibt medizinische Artikel.

Mehr zum Thema

Literatur und Einzelnachweise

  1. AWMF: Leitlinie Allergologische Diagnostik von Überempfindlichkeitsreaktionen auf Arzneimittel (2015) | Abgerufen 08. Dezember 2021 von www.awmf.org

  2. Deutsches Ärzteblatt: Allergische Reaktionen vom Spättyp: Fallstricke bei der Diagnose (2019) | Abgerufen 08. Dezember 2021 von www.aerzteblatt.de

FAQ

Illustration von zwei arbeitenden Hautärzten