zurück zur Übersicht

Brivudin

Auch bekannt als: Zostex®, Zostergalen®

Einsatz bei:
Herpes Zoster (Gürtelrose)

Stoffklasse:
Nukleosid-Analogon (Virostatikum)

Definition

Was ist Brivudin?

Brivudin ist ein Virostatikum (Virushemmer) aus der Gruppe der Nukleosid-Analoga, das in Form von Tabletten/Kapseln zur Behandlung der Gürtelrose (Herpes Zoster) eingesetzt wird. Zur Gürtelrose kommt es bei einer Infektion mit dem Varizella-Zoster-Virus aus der Familie der Herpes-Viren. Typisch für die Erkrankung sind schmerzhafte Bläschen der Haut.  

Brivudin ist verschreibungspflichtig und auf Rezept in Apotheken erhältlich. 

Du brauchst ein Rezept für Brivudin?

Jetzt Hautarzt per App kontaktieren und Diagnose, Therapie und Privatrezept in 24h

Struktur und Stoffklasse:

Zu welcher Stoffklasse gehört Brivudin?

Brivudin gehört zu den Virostatika. Alle Virostatika haben die Gemeinsamkeit, dass sie gegen Viren wirken. Sie unterscheiden sich jedoch in ihrer Wirkstärke, der Anwendungsform (Creme, Tabletten, Infusion…), dem genauen Wirkmechanismus und dem Einsatz.

Wirkungsweise

Wie wirkt Brivudin?

Brivudin bekämpft Herpes-Viren, indem es deren Erbgut (DNA) schädigt und dadurch ihre Vermehrung verhindert (virostatische Wirkung). 

Unser Blog

Erfahre hier mehr über die Enstehung und Ursachen

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Unter der Therapie mit Brivudin-Tabletten treten am häufigsten Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit oder Erbrechen auf. Weitere mögliche Nebenwirkungen umfassen Schwindel, Kopfschmerzen, Hautirritationen wie Rötungen, Juckreiz oder allergische Reaktionen und Veränderungen des Blutbildes (z. B. Anstieg der Leberwerte). 

Anwendung und Dosierung

Wie wird Brivudin angewendet?

Brivudin-Tabletten werden 1x täglich in einer Dosierung von jeweils 125 mg eingenommen. Wichtig ist, dass die Anwendung so früh wie möglich begonnen wird. Die Therapiedauer beträgt in den meisten Fällen ca. 1 Woche.

Gerne schlagen unsere Ärzte Dir alternative Therapien vor, sollte dieses Präparat nicht für Dich geeignet sein.

Kontraindikationen

Für wen ist Brivudin nicht geeignet?

In der Schwangerschaft und Stillzeit darf Brivudin nicht eingenommen werden.  

Brivudin darf unter keinen Umständen eingenommen werden, wenn kürzlich eine Therapie mit 5-Fluorouracil, Flucytosin oder Tegafur durchgeführt wurde oder aktuell durchgeführt wird. 

Wichtige Hinweise & Gut zu wissen

Das gilt es zu beachten:

Die Tabletten sollten jeden Tag ungefähr zur gleichen Zeit eingenommen werden.

Ähnliche Wirkstoffe

Lisa Henkel

Verfasst von Lisa Henkel

Lisa Henkel ist Medizinstudentin im klinischen Abschnitt und unterstützt als Co-Autorin die fachliche Redaktion bei dermanostic. Dabei verantwortet sie das Wirkstofflexikon und kleine Fachartikel zu Hauterkrankungen

Hat Dir der Artikel gefallen und Du konntest die nötigen Informationen finden?

Mehr zum Thema

Literatur und Einzelnachweise

  1. Altmeyer, P. : Brivudin (2021) | Abgerufen 21. Januar 2022 von www.altmeyers.org

  2. Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.: Leitlinie Diagnostik und Therapie des Zoster und der Postzosterneuralgie (Mai 2019) | Abgerufen 21. Januar 2022 von www.awmf.org

  3. Gelbe Liste: Brivudin (Oktober 2016) | Abgerufen 21. Januar 2022 von www.gelbe-liste.de

  4. Robert Koch-Institut: RKI-Ratgeber Windpocken (Varizellen), Gürtelrose (Herpes zoster) (August 2017) | Abgerufen 21. Januar 2022 von www.rki.de