zurück zur Übersicht

Acne neonatorum (Neugeborenenakne)

Auch bekannt als: Akne des Neugeborenen; Neugeborenen Akne

ICD-Code: L70.4

Unreine Haut beim Neugeborenen, vorwiegend an den Wangen, der Stirn und auf der Nase: Die Acne Neonatorum, auch Neugeborenenakne genannt, tritt bei vielen Babys in den ersten Wochen nach der Geburt auf und kann gut behandelt werden. Wir erklären im Folgenden, was die Erkrankung bedeutet, wie sie entsteht und was gegen die Acne neonatorum unternommen werden kann.

In unserer digitalen Hautarztpraxis bei dermanostic behandeln unsere Hautärzt*innen täglich viele Kinder mit einer Neugeborenenakne per App.

5 Fakten über Acne Neonatorum

  • Jedes fünfte Neugeborene ist betroffen
  • Entsteht durch die Veränderung im Hormonhaushalt bei Babys nach der Geburt
  • Betrifft vorwiegend das Gesicht, dort insbesondere Wangen, Nase und Stirn
  • Ist in den meisten Fällen völlig ungefährlich und heilt auch von selbst wieder ab
  • Erreicht ihren Höhepunkt nach 2 bis 3 Wochen und beginnt dann in den meisten Fällen wieder abzuklingen

Sie haben eine Hautveränderung?

Von unsere Hautärzten erhältst Du über unsere App eine Diagnose, Therapie und ein Privatrezept

Definition

Was ist Neugeborenenakne?

Die Neugeborenenakne ist eine harmlose Hauterkrankung, die bei Babys in den ersten Lebenswochen auftreten kann. Etwa 20 Prozent der Neugeborenen, also jedes fünfte Kind, sind betroffen. Dabei gibt es bezüglich der Häufigkeit keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern. Weibliche und männliche Neugeborene sind also gleich oft betroffen. Eine Behandlung ist meist nicht notwendig.

Ursache

Warum bekommen Neugeborene Pickel?

Die Neugeborenenakne entsteht durch die hormonelle Umstellung des Neugeborenen nach der Geburt. Verantwortlich ist eine Überaktivität der Talgdrüsen, sodass der vermehrte Talg die Poren verstopft und zu kleinen Entzündungen führt. Falsche Hautpflege und vermehrte Wärme können die Aknebildung verstärken.

Wende Dich gerne an unsere Hautärzt*innen in unserer dermanostic App, falls Dein Kind an einer Neugeborenenakne leidet, hier erhältst Du einen individuellen Pflegeplan mit Empfehlungen für die Haut Deines Kindes.

Diagnose

Wie stellt der Hautarzt die Diagnose?

Erfahrene Ärzt*innen können die Akne bereits durch das klinische Bild, also anhand der Art und Ausprägung der Hautveränderungen diagnostizieren.

Falls die Mutter während der Schwangerschaft und Stillzeit bestimmte Medikamente (z.B. kortisonhaltige, jodhaltige oder lithiumhaltige Substanzen) zu sich nimmt, kann dies die Neugeborenenakne fördern. Abzugrenzen von der Acne neonatorum ist z. B. die zephale Pustulose oder auch neonatale Zephale genannt, die durch einen auch auf gesunder Haut vorkommenden Pilz ausgelöst wird und von alleine wieder abheilt. Bei der zephalen Pustulose fehlen bestimmte Hautveränderungen, wodurch ein erfahrener Dermatologe diese Erkrankung von der Neugeborenenakne gut abgrenzen kann. Eine weitere Hauterkrankung, bei der sich ebenfalls, wie bei der Neugeborenenakne ähnlich aussehende Knötchen bilden können, ist das Atopische Ekzem - auch Neurodermitis genannt (mehr zu Hautkrankheiten bei Kindern auch auf unserem Blog). Ein Atopisches Ekzem tritt jedoch nicht vor dem dritten Lebensmonat in Erscheinung und geht mit starkem Juckreiz einher.

Weitere Informationen zu den genannten Hauterkrankungen, wie der „normalen“ Akne oder der Neurodermitis kannst Du in unserem Hautlexikon noch einmal nachschlagen.

Symptome

Wie sieht Neugeborenakne aus?

Ausprägung einer Acne Neonatorum im Gesichts und Halsbereich

Die Neugeborenenakne äußert sich durch Ausbildung rötlich umrandeter Pickel, medizinisch als Pusteln bezeichnet. Die Akne betrifft vor allem das Gesicht, vorwiegend die Wangen, Nase und Stirn. Die Akne kann sich bis auf den Brustkorb ausweiten. Die Hautveränderungen sind ungefährlich, nicht ansteckend, selten juckend und verschwinden in der Regel von alleine wieder. Narbenbildungen kommen äußerst selten vor.

Komplikationen

Ist Acne Neonatorum gefährlich?

Die Neugeborenakne hat in der Regel einen kurzen, milden Verlauf und heilt spontan ab. Nur in seltenen Fällen können Narben als Komplikation zurückbleiben.

Unsere Hautärzt*innen bei dermanostic behandeln die Acne Neonatorum, sodass keine sichtbaren Narben bei Deinem Kind bleiben.

"Vor allem bei Hautveränderungen bei Neugeborenen ist man als Elternteil doch sehr vorsichtig und möchte sich damit auch gerne in ärztliche Beratung begeben. Bei dermanostic kannst Du Dir von unseren Fachärzten eine professionelle Meinung zu dem Hautausschlag deines Kindes einholen."

Dr. med. Estefanía Lang

Dr. med. Estefanía Lang

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Anzahl behandelter dermanostic-Patienten: 26.000

Therapie

Was tun gegen Neugeboreneakne?

Wann verschwindet die Neugeborenenakne?

Die Pickel können nach einigen Wochen bis Monaten von selbst wieder verschwinden.

Eine spezielle Behandlung der Akne ist daher meistens nicht notwendig. Es können aber einige Maßnahmen ergriffen werden, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Dazu zählt z.B., dass die betroffenen Stellen vorsichtig mit lauwarmem Wasser gereinigt werden. Von einem Ausdrücken und einer Manipulation wird ausdrücklich abgeraten. Die allgemeine Hautpflege sollte nicht zu fettig sowie frei von Konservierungsstoffen und Parfums sein. Zudem sollten sie nur sparsam angewendet werden, denn übermäßige Pflege kann die Akne verschlimmern. Atmungsaktive Kleidung verhindert einen Wärmestau und damit eine weitere Hautirritation. Die Anwendung rezeptfreier Mittel gegen Akne ohne Rücksprache mit dem Arzt oder der Ärztin sollte nicht durchgeführt werden. Die Haut des Neugeborenen ist sehr empfindlich und kann durch eine falsche Pflege schnell geschädigt werden. Um individuell an die Haut Deines Kindes angepasste Pflegepläne zu erhalten, nutze die dermanostic App.

Therapie erhalten

Du erhältst hier von unseren Hautfachärzten eine Diagnose und Deine Therapie mit Privatrezept.

App-Download
Smartphone und Rezept
Dr. med. Alice Martin

Verfasst von Dr. med. Alice Martin

Dr. med. Alice Martin ist Hautärztin in Weiterbildung und verantwortlich für die fachliche Redaktion bei dermanostic. Sie übernimmt die öffentliche Patientenkommunikation und schreibt medizinische Artikel.

Hat Dir der Artikel gefallen und Du konntest die nötigen Informationen finden?

Mehr zum Thema

Literatur und Einzelnachweise

  1. Altmeyer, P. & Bacharach-Buhles, M.: Acne Neonatorum (28. Oktober 2020) | Abgerufen 25. März 2021 von www.altmeyers.org

  2. Altmeyer, P.: Neonatale zephale Pustulose (21 Oktober 2019) | Abgerufen 25. März 2021 von www.altmeyers.org

  3. Altmeyer, P.: Atopische Dermatitis im Säuglingsalter (13. März 2018) | Abgerufen 25. März 2021 von www.altmeyers.org

  4. Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.: Behandlung der Akne (1. Dezember 2010) | Abgerufen 25. März 2021 von www.awmf.org

FAQ

Grppenfoto der Ärzte