zurück zur Übersicht

Nummuläres Ekzem

Auch bekannt als: Nummuläre Dermatitis, Dermatitis nummularis; Eczema nummular; Nummulär mikrobielles Ekzem

ICD-Code: L30.0

Beim nummulären Ekzem (Juckflechte) handelt es sich um eine chronisch- entzündliche Hauterkrankung, die durch das Auftreten münzförmiger Ausschläge in Erscheinung tritt. Die rötlich bis bräunlich gefärbten Ekzeme treten am häufigsten an Armen und Beinen, teilweise auch am Rumpf auf. Ursächlich werden viele Faktoren (Kontaktallergie, Atopische Dermatitis, Psoriatische Diathese, mikrobielle Besiedlung) in Betracht gezogen, die das Auftreten des Ekzems begünstigen. 

5 Fakten über Nummuläres Ekzem

Sie haben eine Hautveränderung?

Unsere Hautärzte geben Ihnen über unsere App Diagnose, Therapie und ein Privatrezept

Definition

Was ist ein nummuläres Ekzem? 

Das nummuläre Ekzem ist eine chronische, teils chronisch- wiederkehrende entzündliche Hauterkrankung, dessen Entstehung ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren nachgesagt wird. Es äußert sich in Form von münzförmigen Ausschlägen, die rötlich bis bräunlich gefärbt und mit einem Juckreiz einhergehen können. Der Name der Erkrankung "nummulär" ist auf das Aussehen der Hauterscheinungen zurückzuführen, da sie auf der Haut an Geldmünzen erinnern. Das nummuläre Ekzem ist unter anderem durch sein schuppiges, krustiges, teilweise auch nässendes Aussehen erkennbar. Das Nässen entsteht durch eine an der Hautoberfläche sichtbare Schwellung, die durch eine entzündungsbedingte Durchlässigkeit der Gefäße entstehen kann. 

Es lassen sich zwei Erkrankungszeitpunkte erkennen: 

1) Es wird vermutet, dass das nummuläre Ekzem als Form der Neurodermitis (atopische Dermatitis) im Kinder- und Säuglingsalter auftreten kann.   

2) Das nummuläre Ekzem kann im Erwachsenenalter auftreten, wobei Männer über 50 Jahre häufiger betroffen sind. 

Ursache

Warum entsteht ein nummuläres Ekzem? 

Es wird ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren vermutet, die letztendlich zur Entstehung eines nummulären Ekzems führen. Die genaue Ursache ist jedoch noch ungeklärt. Diskutiert wird das Auftreten mehrerer Kontaktallergien, sowie eine bakterielle oder mykotische Fehlbesiedlung auf der Haut. Bei Patient*innen mit einer psoriatischen oder atopischen Diathese wird eine verstärkte Neigung zur Bildung eines nummulären Ekzems vermutet. Ein nummuläres Ekzem kann auch als Begleiterscheinung einer venösen Stauungsdermatitis auftreten. 

Symptome

Wie zeigt sich ein nummuläres Ekzem auf der Haut?

Beim erstmaligen Auftreten eines nummulären Ekzem bilden sich meist 1-3 cm große rundlich- ovale randbetonte Ausschläge. Sie sind unter anderem durch ihr schuppiges, krustiges, teilweise auch nässendes Aussehen erkennbar. Sie entstehen vor allem an den Beinen und Armen, teilweise auch am Rumpf. 

Im Verlauf können die kleinen "Münzen" an Größe gewinnen. Ein Zusammenfließen einzelner Ausschläge ineinander ist möglich. Es entstehen 1- 6 cm große, scharf bis unscharf begrenzte Stellen. Typisch für ein nummuläres Ekzem ist eine Dickenzunahme und Vergröberung der Hautstruktur beim Fortbestehen der Läsion. 

Komplikationen

Was sind die Gefahren eines nummulären Ekzems? 

Durch das Kratzen der Ausschläge entstehen kleine Eintrittspforten, in die Bakterien oder Viren eindringen und so eine Entzündung auslösen können. Im schlimmsten Fall kann es zu einer bakteriellen Infektion kommen, die glücklicherweise nur selten auftritt. Unsere Hautärzte erstellen bei jeder Erkrankung einen ausführlichen Therapieplan. 

"Für die Behandlung deines nummulären Ekzems kannst du dermanostic - Hautarzt per App benutzen, um dir von unseren Fachärzten den für dich geeigneten Therapieplan aufzustellen."

Dr. med. Estefanía Lang

Dr. med. Estefanía Lang

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Anzahl behandelter dermanostic-Patienten: 26.000

Therapie

Wie kann man ein nummuläres Ekzem behandeln? 

1. Grundsätzlich sollte, falls vorhanden, zuerst die Grunderkrankung therapiert werden.  

2. Allgemeine Empfehlungen:  
Die Stelle sollte vor Reibungen, Reizstoffen oder Allergenen geschont werden. Außerdem sollten heiße Duschen vermieden werden. 

3. Topische (lokale) Therapie:  

  • Bei neu aufgetretenen Hautstellen sollte antiseptische und entzündungshemmende Umschläge mit Kortisonhaltigen- Umschlägen zu kombinieren. 
  • Initial kann eine fettarme Creme mit hohem Feuchtigkeitsanteil aufgetragen werden. Wenn die Stelle nicht mehr nässt und sich der Ausschlag verringert, können anschließend auch Ölbäder angewendet werden.  
  • Juckreizlindernde Mittel stellen bei starkem Juckreiz eine Möglichkeit zur Linderung dar, dies werden bei Bedarf von unseren Hautärzten verschrieben.   
  • Als Alternative zu Glucocortikoiden (Kortison) kommen Immunsupressiva wie Clacineurininhibitoren in Frage. 

4. Systemische Therapie: 
Bei Vorliegen eines akuten Infekts sollten Breitbandantibiotika oder Glukokortikoide in Erwägung gezogen werden. Die Therapieenpfehlung hängt dabei von der Ausprägung der Erkrankung ab. 

5. Lichttherapie: 
In der Vergangenheit haben sich auch Lichttherapien mit UVA- Licht oder UVB- Licht nach Solebädern bewährt.  

Erhalten Sie hier von unseren Hautfachärzten eine Diagnose und Ihre Therapie mit Privatrezept.

App-Download
Dermatologische Bücher im Regal

Verfasst von Madeleine Jandek
Co-Autor: Dr. med Alice Martin

Madeleine Jandek ist bei dermanostic im Kommunikations- und Redaktionsteam für den medizinischen Support mitverantwortlich. Sie schließt bald den klinischen Teil ihres Humanmedizinstudiums an der Universität Ulm ab und möchte im Anschluss die Facharztausbildung zur Dermatologin beginnen. Bei dermanostic schreibt sie unter anderem Artikel über alle Themen rund um Haare, Haut und Nägel.

Mehr zum Thema

Literatur und Einzelnachweise

  1. Altmeyer, P.: Nummuläres Ekzem (Februar 2021) | Abgerufen 25. April 2022 von www.altmeyers.org

FAQ

Illustration von zwei arbeitenden Hautärzten