Lentigines solares (Altersflecken)

Online-Hautarzt: Ursache, Aussehen und Behandlung

Altersflecken (sogenannte Lentigines solares oder auch Lentigines seniles) können - trotz des irreführenden Begriffs - praktisch in jedem Lebensalter bei Erwachsenen auftreten. Es handelt sich dabei um in der Regel bräunlich-gräuliche kleine Flecken (sogenannte Pigmentierungen oder Hyperpigmentierungen), die vornehmlich an den Hautregionen auftreten, die regelmäßig dem ultravioletten (UV) Licht durch die Sonne ausgesetzt sind oder waren. Vornehmlich finden sie sich im Gesicht, Dekolleté und an den Handrücken.

Wir erklären Ihnen, was diese Erkrankung bedeutet, wie sie entsteht und was man dagegen tun kann.

Definition

Was genau ist ein Altersfleck?

Altersflecken sind bräunlich-gräuliche Pigmentflecken, die sich im Laufe der Jahre in Hautregionen entwickeln, die regelmäßig dem Einfluss von sichtbarem und UV-Licht ausgesetzt sind oder waren. Es handelt sich hierbei um gutartige und harmlose fleckenförmige Pigmentveränderungen der Haut, die vor allem bei Erwachsenen ab dem 40. Lebensjahr auftreten, sich allerdings auch bei jüngeren Menschen finden können.

In der Bevölkerung sind rund 90% der 60-Jährigen von Altersflecken betroffen. Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen.

Ursache

Was sind die Gründe für die Entstehung?

Unter dem Einfluss von UV-Licht wird in der Oberhaut vermehrt ein bräunliches Pigment (das sogenannte Melanin) produziert, das auch für eine gebräunte Haut verantwortlich ist. Lagert sich an bestimmten Körperregionen punktuell zu viel Melanin in der Oberhaut ein, resultieren hieraus Altersflecken.

Diagnose

Wie erkennt man Altersflecken?

Altersflecken erkennt man in der Regel sofort und stellen daher eine Blickdiagnose dar. Nur sehr selten muss ein Hilfsmittel, das sogenannte Auflichtmikroskop (auch als Dermatoskop bekannt) hinzugezogen werden.

männliche und alte Hand auf dem Knie abgelegt

Brauchen Sie eine Hautarztbehandlung?

Diagnose, Therapie und Rezept hier 24/7 möglich.

Appstore Badge Playstore Badge Webapp Badge

Therapie

Was kann man unternehmen?

Altersflecken sind immer gutartig und harmlos. Daher müssen sie nicht behandelt werden. Besteht dennoch aus ästhetischen Gründen ein Behandlungswunsch, können folgende Behandlungsmöglichkeiten in Erwägung gezogen werden:

  • Laserbehandlung
  • bleichende Substanzen
  • Peeling mit Säuren

Im Alter sind Hautveränderung häufig. In manchen Fällen tritt leider auch weißer Hautkrebs auf. Für Tipps beim Hautkrebsscreening empfehlen wir unser Videos mit Tipps & Tricks, um Hautkrebs frühzeitig zu erkennen.

Sie haben eine Hautveränderung? Mit dermanostic können Sie sofort einen Hautarzt per App kontaktieren – Ihnen wird innerhalb von 24 Stunden geholfen.

Die Bilder in der unten ausgeführten Slideshow wurden von der Hautklinik der Universitätsmedizin Göttingen zur Verfügung gestellt.

Verfasst von Univ.-Prof. Dr. med. Jorge Frank
Co-Autor: Dr. med. Alice Martin

Prof. Dr. med. Jorge Frank ist Professor an der Universität Göttingen. Er hält die Professur für Dermatologie mit dem Schwerpunkt Dermato-Onkologie.

Literatur und Einzelnachweise

  • Altmeyer, P. (2020, Dezember 16), Lentigo Solaris. Abgerufen 08. März 2021, von https://www.altmeyers.org
  • Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V (2014, April 1), S3 Leitlinie Prävention von Hautkrebs. Abgerufen 08. März 2021, von https://www.awmf.org
  • Presto, S. (2021), Altersflecken: Entstehung und Behandlung. Abgerufen 08. März 2021 https://www.eucerin.de