zurück zur Übersicht

Lifestyle

Wie wirken sich Suchtmittel auf unsere Haut aus?

Wie der Konsum von Kaffee, Alkohol und Zigaretten unsere Haut verändert.

Wie wirken sich Suchtmittel auf unsere Haut aus?

Gina Wintrich   15.02.2022

Ein Käffchen am Morgen oder ein Gläschen Wein beim Abendessen, das gehört für Viele dazu und bringt den Tag in Schwung. Zwar wissen wir, dass zu viel Koffein, Alkohol und auch Nikotin unserem Körper schaden und dennoch kann oder möchte man manchmal nicht darauf verzichten. Aber seien wir mal ehrlich - Jeder von uns hat doch seine “Guilty Pleasures”. Genau deswegen sind Kaffee, Zigaretten oder auch Alkohol auch als eine Art Suchtmittel zu verstehen. Diese “Alltagsdrogen” können Einfluss auf die Haut nehmen. Wenn Du wissen willst, wie sich der Konsum auf Deine Haut auswirkt, dann bist Du hier genau richtig!

Wie wirkt sich Kaffee auf die Haut aus?

Kaffee ist wohl die Nummer 1 unter den “Alltagsdrogen”. Besonders die Morgenmuffel unter uns schaffen es morgens kaum ohne ihren Kaffee aus dem Bett und auch zum klassischen “Kaffee und Kuchen” bei Oma oder zur Kaffeepause bei der Arbeit gehört eine gute Tasse Kaffee, Cappuccino oder Latte Macchiato einfach dazu. Das kommt Dir bekannt vor? Da bist Du nicht alleine, schließlich trinkt jeder dritte Deutsche täglich Kaffee. Doch wie beeinflusst Kaffee unsere Haut?

Das im Kaffee enthaltene Koffein wird von Menschen auf der ganzen Welt als Wachmacher geschätzt und geliebt. Im Körper blockiert das Koffein einen anderen Stoff, Adenosin, der uns müde macht. Zusätzlich zu dieser Blockade bewirkt Koffein auch, dass körpereigene Wachmacher, wie Dopamin oder Glutaminsäure besser wirken können. Doch auch unsere Haut reagiert auf das Koffein und zwar mit Stress. Diese Stresshormone im Körper können folgende Reaktionen auslösen:

  • Behinderung der Wundheilung
  • Entzündungen
  • Anregung der Talgdrüsen, dadurch erhöht sich das Aknerisiko

Auch in unserem Magen passiert etwas, denn Kaffee regt die Produktion von Magensäure an. Bei übermäßigem Konsum kann dies zu einer Übersäuerung des Körpers führen. Für unsere Haut kommt es neben dem reinen Konsum von Kaffee außerdem darauf an, wie dieser getrunken wird. Wer seinen Kaffee mit Milch und/oder Zucker trinkt, sollte im Kopf behalten, dass auch diese Produkte eine negative Wirkung auf die Haut haben können. Wie die Haut und der Körper schlussendlich auf euren Kaffeekonsum reagieren, hängt natürlich stark vom Ausmaß dessen ab.

Ist Alkohol schädlich für die Haut?

Die Prüfung ist geschafft, der Geburtstag steht an oder es ist Feierabend… Das ruft bei Vielen von uns ganz laut nach einem Glas Sekt oder einem Feierabendbierchen. Doch was passiert, wenn es mal nicht nur bei dem einen Glas bleibt? Wenn Du regelmäßig große Mengen Alkohol konsumierst, wirkt sich das stark negativ auf denen gesamten Körper aus. Lebererkankungen sind wohl die bekannteste Folge von übermäßigem Alkoholkonsum, aber auch andere Organe können geschädigt werden, so auch die Haut.

Regelmäßiges Trinken von Alkohol kann folgende Reaktionen der Haut auslösen:

Ein paar Unreinheiten und etwas trockene Haut klingt für Dich vielleicht jetzt erstmal gar nicht dramatisch. So lange alles ein ungesundes Ausmaß nicht überschreitet, ist es das auch nicht. Allerdings erhöht der Konsum von Alkohol das Risiko von roten Äderchen im Gesicht. Das nennt man auch Rosacea und zählt zu den häufigsten Hautkrankheiten. Der Alkohol erweitert die Blutgefäße im Gesicht, wodurch einzelne Adern deutlich sichtbarer werden. Was zunächst ein geringes Ausmaß hat und aussieht, wie ein bisschen schöner Rouge auf den Wangen, kann schnell unangenehm werden. Die Äderchen können platzen und es kann sich bis hin zur schlimmsten Form der Rosacea, dem Rhinophym, entwickeln. Dabei handelt es sich um eine knollenartige Veränderung der Nase.

Jetzt wisst ihr bereits, dass sich Alkohol negativ auf die Hautkrankheiten Akne und Rosacea auswirken kann. Doch auch diejenigen unter euch, die von Neurodermitis oder Schuppenflechte betroffen sind, sollten Alkohol mit Vorsicht genießen. Auch ein seborrhoisches Ekzem zum Beispiel kann sich durch Alkoholkonsum verschlimmern.

Wenn Du mehr darüber erfahren willst, was Du gegen Akne und Hautunreinheiten unternehmen kannst, legen wir Dir das von unseren beiden Ärztinnen und Mitgründerinnen Dr. med Alice Martin und Dr. med Estefanía Lang verfasste Buch "Natürlich frei von Akne" sehr ans Herz. Über diesen Link kannst Du dir ein Exemplar sichern!

Lässt Alkohol die Haut altern?

Traurig, aber wahr - Alkohol lässt uns auf Dauer ganz schön alt aussehen! Tatsächlich beschleunigt der Konsum von Alkohol unsere Hautalterung. Das liegt vor allem an der Dehydrierung unseres Körpers und der Haut durch den Alkohol. Der Wasserhaushalt gerät aus dem Gleichgewicht und es bilden sich Falten im Gesicht. Typische Stellen sind um den Mund herum, die Augenpartie und die Stirn.

Auch indirekt wirkt sie Alkohol auf die Hautalterung aus. Durch das ein oder andere Gläschen zu viel, wird es dem Körper erschwert Vitamine und Nährstoffe aufzunehmen, die so auch der Haut vorenthalten werden. Diese “Doppelbelastung” sorgt zusätzlich für einen Elastizitäts- und Spannkraftverlust der Haut. Menschen die häufig große Mengen Alkohol konsumieren, werden die Folgen schneller bemerken, als es ihnen lieb ist.

Ein klassischer Trugschluss: Das gute, alte Zwischenwasser auf der Party verhindert die Austrocknung der Haut, da der Körper ja auch ausreichend Flüssigkeit erhält. Das wäre sehr schön, aber so einfach ist es leider nicht. Auf ein Wunderheilmittel müssen wir wohl alle noch etwas warten!

Wie wirkt sich Alkohol auf die Verdauung aus?

Ein Verdauungschnäpschen nach dem Essen wird einem häufig angeboten, egal ob beim Familienessen oder im Restaurant. Angeblich soll so die Verdauung angeregt werden, damit das Essen nicht so schwer im Magen liegt. Doch auch das ist leider ein Trugschluss. Tatsächlich bewirkt Alkohol sogar das Gegenteil. Das liegt daran, dass der Alkohol sich bei der Verdauung quasi vordrängelt und sich das Essen hinten anstellen muss. Das Essen wird erst später verdaut und liegt somit länger und oft auch schwerer im Magen.

Wie bereits erwähnt schädigt Alkohol den Verdauungstrakt insofern, dass Vitamine und andere wichtige Stoffe nicht mehr aufgenommen werden können. Der dadurch entstehende Vitaminmangel wirkt sich ebenfalls auf die Haut aus. Weiter leidet das Immunsystem bei Alkoholmissbrauch, wodurch zum Beispiel Geschwüre, Entzündungen und Pilzinfektionen entstehen können.

Erhalte mit uns sofort eine Hautarztbehandlung

Diagnose, Therapie und Privatrezept

durch Hautfachärzte

24/7 per App

Hautärzte Team

Teste Dein Wissen!

Wie hoch ist der Pro-Kopf-Alkoholkonsum der Deutschen?

a)
4,8 Liter pro Jahr
b)
10,9 Liter Pro Jahr
c)
18,3 Liter pro Jahr

Wirkt sich Rauchen auf die Haut aus?

Laut dem Bundesministerium für Gesundheit rauchen ca. 23,8% der deutschen Bevölkerung über 18 Jahren regelmäßig. Dass Zigaretten und das darin enthaltene Nikotin unserem Körper schaden, ist wohl längst kein Geheimnis mehr. Wenn es um die Folgen vom Rauchen geht, denkt man sicherlich als erstes an Lungenerkrankungen. Die Zahlen sind erschreckend - Insgesamt 90% aller Lungenkrebspatient*innen sind Raucher*innen.  Außerdem werden auch viele Herzerkrankungen durch Nikotin ausgelöst und auch für Haut, Haare und Nägel kann das Rauchen Folgen haben.

Der Konsum von Zigaretten, beziehungsweise das darin enthaltene Nikotin führt zu einer Störung der Sauerstoffversorgung im Körper. Folgen für unsere Haut sind zum Beispiel eine Behinderung der Wundheilung, da das Nikotin und die ca. 4.000 Chemikalien, die in Zigaretten enthalten sind, die Zellerneuerung stören und immens verlangsamen. Das führt außerdem dazu, dass die Haare und Nägel nur noch sehr langsam nachwachsen.

Wo wir gerade von den Nägeln sprechen… Diese können sich durch den Zigarettenrauch schnell gelblich verfärben. Die chemischen Zusammensetzung von Nikotin und der heiße Zigarettenrauch sind für diese Verfärbung verantwortlich. Diesen Effekt sieht man oft auch an den vergilbten Wänden in Raucherwohnungen. Man sagt nicht umsonst, dass man Rauchern oft ansieht, dass sie eben Raucher sind.

Unsere Haut gibt klar zu erkennen, wer viel raucht. Typische Erscheinungen sind trockene, schlaffe und blasse Haut. Der natürliche “Glow” der Haut geht verloren. Die Ursache dafür ist - was eine Überraschung - auch das Nikotin. Der Schadstoff verengt die Blutgefäße in den äußeren Hautschichten und stört die Produktion von roten Blutkörperchen. Das ist es, was die Haut oft fahl aussehen lässt.

Bekommt man vom Rauchen Falten?

Viele Raucher*innen sehen älter aus, als sie tatsächlich sind, da Nikotin den Hautalterungsprozess voran treibt. Die Feuchtigkeitsbindung der Haut wird massiv geschädigt, sodass es sogar zur Zerstörung von Hautfasern kommen kann. Die Stoffe Elastin und Kollagen sind in unserem Körper dafür verantwortlich, dass wir straffe und elastische Haut haben. Die Chemikalien einer Zigarette schädigen diese Stoffe.

Die Folge: Falten und dicke Tränensäcke. Die Haut wird “dünner” und die Knochenstruktur des Gesichts kommt besser zum Vorschein. Das Gesicht wirkt oft eingefallen und man sieht deutlich älter aus.

Kann man von Zigaretten Hautkrankheiten bekommen?

Leider kann auch diese Frage mit “Ja” beantwortet merken, aber bis hierhin habt ihr ja sicher schon bemerkt, dass Rauchen generell nichts Gutes mit sich bringt, also dürfte diese Information wohl auch nicht mehr sonderlich überraschend sein.

Das Risiko für (Haut-)Krankheiten steigt enorm an. Wenn wir uns hier nur einmal auf die Haut begrenzen leiden viele Raucher*innen zum Beispiel unter Erkrankungen wie AkneWarzen oder Schuppenflechte. Auch lebensbedrohliche Krankheiten, wie Krebs können durch regelmäßiges Rauchen ausgelöst werden.

Eine gute Nachricht für all diejenigen unter euch, die regelmäßig rauchen: Es ist noch nicht zu spät aufzuhören! Mit der entsprechende Pflege und einem gesunden Lebensstil ist es möglich, einige der entstandenen Schäden wieder zu beheben.

Kommen wir zum Abschluss dieses “unschönen” Blogbeitrags. Wir hoffen, Du bist nicht zu sehr geschockt oder am Boden zerstört, weil Du denkst, Du müsstest für den Rest deines Lebens auf Kaffee verzichten. So ist es nämlich nicht, die Tasse Kaffee oder das Glas Wein müssen nicht für immer ausbleiben, denn jetzt weißt Du - die Dosis macht das Gift!

Wenn Du weitere Fragen hast, wende Dich gerne über unsere App, oder unsere Social Media Seiten an uns!

Gina Wintrich

Verfasst von Gina Wintrich

Gina Wintrich ist Mitarbeiterin des Marketing- und Redaktionsteams von dermanostic. Sie studiert im Bachelor Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt der Medien und Kommunikation. Bei dermanostic beschäftigt sie sich vor allem mit medizinischen Themen sowie dem Bereich Lifestyle.