zurück zur Übersicht

Lifestyle

Pflege für trockene Haut

Was der Wetterumschwung mit unserer Haut macht:

Pflege für trockene Haut

Jennifer Mürdter  12.10.2020

Jetzt da wir uns dem Herbst nähern, beschäftigen wir uns mit den Begleiterscheinungen des Herbstes; der trockenen Haut. Durch die Temperaturschwankungen, den häufigen Regen und die windige, sowie trockene Luft wird unsere Haut besonders beansprucht und benötigt daher eine andere Art der Pflege.

Was macht Kälte mit der Haut?

Die beginnende Kälte sorgt dafür, dass sich unsere Blutgefäße zusammenziehen und die Durchblutung dadurch leidet, besonders im Gesicht, das dem Wetter meist ohne Schutz ausgesetzt ist. Darüber hinaus führt eine trockene Luft zu einer Austrocknung unserer Haut, sodass diese mit mehr Feuchtigkeit zu versorgen ist. Ebenfalls ist die kühle Luft dafür verantwortlich, dass unsere Haut eine weniger fettende Talgschicht produziert, sodass die Haut weniger geschützt wird und dadurch unter anderem gleichermaßen austrocknet.

Weitere Faktoren für trockene Haut

Starke Hitze, falsche bzw. Mangelernährung oder Stress tragen zu einer trockenen Haut bei. Zur falschen Ernährung zählen in diesem Fall auch häufiges Rauchen, Alkoholkonsum oder eine zu niedrige Flüssigkeitszufuhr. Daher kann eine Ernährungsumstellung zur Linderung der Symptome führen. Außerdem können falsche Kosmetik, Medikamente (z.B. Cortison) oder das zunehmende Alter, ein Grund für trockene Haut sein. In höherem Alter bindet die Haut weniger Feuchtigkeit und die Talgdrüsen produzieren weniger Talg. Des Weiteren gibt es genetische Veranlagungen, welche trockene Haut begünstigen.

Verbindung zwischen Krankheiten und trockener Haut

Gewisse Krankheiten können mit trockener Haut einhergehen. Dazu zählen unter anderem Neurodermitis, Hautausschlag, Diabetes und Schuppenflechte. Zu den Krankheitsbildern der Neurodermitis und Schuppenflechte kannst du auch noch weitere Blogbeiträge auf unserer Website nachlesen (siehe "Warum Neurodermitis weitaus mehr als trockene Haut bedeutet" oder "Was ist der Grund für Schuppenflechte?"). Aber auch einige andere Erkrankungen wie Allergien, Darmbeschwerden oder andere können Gründe für eine trockene Haut sein.

Symptome

Symptome der trockenen Haut sind dabei spannende und juckende Haut. Es kann auch zu kleinen Hautrissen, Rötungen oder Ekzemen kommen. Auch bilden sich typischerweise Schuppungen an von starker Trockenheit betroffenen Hautstellen. Die trockene Haut kann dabei am ganzen Körper bestehen oder nur an einzelnen Stellen auftreten, wie an den Händen oder den Ellenbogen.

Wie Du selbst einen Test durchführen kannst, siehst Du auf der zweiten Seite unseres Beitrages auf Instagram.

Behandlung

Um diese Symptome zu umgehen, bietet sich hierbei eine angepasste Hautpflege an. Hierbei gilt die Regel feucht auf feucht und fett auf trocken. Das bedeutet, dass nun eine rückfettende Creme empfehlenswert ist, da sie die Haut vor dem weiteren Austrocknen schützt und gleichzeitig den Feuchtigkeitsspeicher wieder auffüllen kann. Ebenfalls empfiehlt es sich, auf parfümierte oder alkoholhaltige Pflegeprodukte zu verzichten, da sie die Haut unnötig reizen.

Anwendung von Hausmitteln

Hierzu zählen Kokos- oder Olivenöl, Aloe Vera oder Tonerde. Insbesondere letztere ist bei der Pflege von empfindlicher Haut zu empfehlen. Auch regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft (dabei bitte vor direkter Sonneneinstrahlung schützen) oder Wasserschalen im Haus, welche die Luftfeuchtigkeit erhöhen, sind vorteilhaft.

Wenn sich der Zustand Deiner Haut trotz der zuvor genannten Behandlungsmethoden nicht bessert oder sogar extremer wird, bzw. weitere Symptome (wie Haarausfall, Schwindel, starke Gewichtsveränderungen oder weitere) auftreten, bitten wir Dich eindringlich, einen Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen.

Der Arzt oder die Ärztin kann nach einer ausführlichen Anamnese (Vorgeschichte einer Krankheit) Deine trockene Haut untersuchen und wenn notwendig einen Bluttest oder weitere Untersuchungen veranlassen, um Dir eine optimale medizinische Behandlung zu gewährleisten. Bestenfalls reicht eine von Arzt oder Ärztin empfohlene Salbe, um Deine Beschwerden zu lindern.

Wir hoffen, dass es Deiner Haut bald besser geht!

Teste Dein Wissen!

Welche Wirkung hat Kälte auf die Gefäße?

a)
Durch Kälte wird der Blutstrom vermindert.
b)
Durch Kälte verengt sich der Gefäßdurchmesser.
c)
Durch Kälte verhärten die Gefäßwände.

Wenn Du weitere Fragen hast, wende Dich gerne über unsere App, oder unsere Social Media Seiten an uns!

Jennifer Mürdter

Verfasst von Jennifer Mürdter
Co-Autor: Leonie Sachse

Jennifer Mürdter war Mitarbeiterin des Kommunikations- und Redaktionsteams von dermanostic. Sie beschäftigte sich vor allem mit den Bereichen Lifestyle und Unternehmensnews.