zurück zur Übersicht

Ketoconazol

Auch bekannt als: Terzolin® Lösung/Creme, Ketozolin® Shampoo, Nizoral®

Einsatz bei:
Pityriasis versicolor (Kleienpilzflechte) Seborrhoisches Ekzem Tinea corporis Tinea Capitis Tinea pedis (Fußpilz)

Stoffklasse:
Azol (Antimykotikum)

Definition

Was ist Ketoconazol?

Ketoconazol ist ein Antipilzmittel (Antimykotikum), das als Creme, Salbe und Shampoo zur äußerlichen Anwendung erhältlich ist. Zusätzlich wird Ketoconazol bei schweren Pilzinfektionen in Tablettenform eingesetzt.  
Ketoconazol wird bei Pilzerkrankungen der Haut und Kopfhaut verschrieben. Pilze sind grundsätzlich ein natürlicher und wichtiger Bestandteil der Hautflora bei allen Menschen. Wenn es jedoch zu einem übermäßigen Wachstum der Pilze kommt, können Hauterkrankungen wie das seborrhoische Ekzem oder Pityriasis versicolor (Kleienpilzflechte) auftreten. Ketoconazol kann nicht nur zur Behandlung von akuten Beschwerden wie Schuppen oder Juckreiz, sondern auch zur Vorbeugung verwendet werden.

Ketoconazol in Cremes oder Shampoos mit einer Konzentration von 2% sind ohne Rezept frei verkäuflich in Apotheken erhältlich.

Du brauchst ein Rezept für Ketoconazol?

Jetzt Hautarzt per App kontaktieren und Diagnose, Therapie und Privatrezept in 24h

Indikation/Einsatz

Wann wird Ketoconazol verschrieben?

Ketoconazol wird bei verschiedenen Hauterkrankungen verschrieben, darunter: 

Du bist Dir unsicher, ob dieses Präparat das Richtige für Dich ist?

Lasse Dich sich 24/7 von unseren Hautärzten beraten!

Hautärzte Team

Struktur und Stoffklasse

Zu welcher Stoffklasse gehört Ketoconazol?

Ketoconazol ist ein Antipilzmittel (Antimykotikum) aus der Gruppe der Azole.  

Wirkungsweise

Wie wirkt Ketoconazol?

Azole, darunter Ketoconazol, stören den Aufbau der Zellmembran von Hautpilzen (Dermatophyten), Hefepilzen (Candida) und Schimmelpilzen (Aspergillus) und verhindern dadurch deren Wachstum. 

Unser Blog

Erfahre hier mehr über die Enstehung und Ursachen

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Ketoconazol ist in der Regel gut verträglich. Selten kommt es zu Hautreizungen, Rötungen, Juckreiz oder allergischen Reaktionen.

Anwendung und Dosierung

Wie wird Ketoconazol angewendet?

Ketoconazol ist in einer Konzentration von 2 % als Creme, Salbe und Shampoo erhältlich.  

Die Creme oder Salbe sollte 1-2x täglich über 2-4 Wochen dünn auf das betroffene Hautareal aufgetragen werden. 

Das Shampoo wird mind. 2x wöchentlich über insgesamt 2-4 Wochen für 3-5 min auf der Kopfhaut einmassiert und anschließend gründlich ausgewaschen. 

Zur Vorbeugung kann die Anwendung in größeren Abständen, z. B. 1x pro Woche oder alle 2 Wochen über mehrere Monate fortgeführt werden. 

Gerne schlagen unsere Ärzte Dir alternative Therapien vor, sollte dieses Präparat nicht für Dich geeignet sein.

Kontraindikationen

Für wen ist Ketoconazol nicht geeignet?

Ketoconazol sollte nicht bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Antipilzmitteln (Antimykotika) verwendet werden.  

Wichtige Hinweise & Gut zu wissen

Das gilt es zu beachten:

Es sollte darauf geachtet werden, dass die betroffenen Hautstellen ausreichend belüftet werden, sodass sich möglichst wenig Feuchtigkeit oder Schweiß ansammeln kann. 

Sollte die Therapie zu keiner Verbesserung führen, können antimykotische Tabletten (gegen den Pilz) verordnet werden. 

Lisa Henkel

Verfasst von Lisa Henkel

Lisa Henkel ist Medizinstudentin im klinischen Abschnitt und unterstützt als Co-Autorin die fachliche Redaktion bei dermanostic. Dabei verantwortet sie das Wirkstofflexikon und kleine Fachartikel zu Hauterkrankungen

Hat Dir der Artikel gefallen und Du konntest die nötigen Informationen finden?

Mehr zum Thema

Literatur und Einzelnachweise

  1. Altmeyer, P.: Ketoconazol (2021) | Abgerufen 18. Dezember 2021 von  https://www.altmeyers.org/