zurück zur Übersicht

Itraconazol

Auch bekannt als: Itraisdin®, Sempera®, Canifug-Itra®

Einsatz bei:
Tinea corporis Tinea Capitis Tinea pedis (Fußpilz) Onychomykose (Nagelpilz) Pityriasis versicolor (Kleienpilzflechte) Candidose

Stoffklasse:
Azol (Antimykotikum)

Definition

Was ist Itraconazol?

Itraconazol ist ein Antipilzmittel (Antimykotikum), das in Form von Tabletten, als Gurgellösung und Infusion erhältlich ist. Itraconazol wird bei verschiedenen Pilzerkrankungen verschrieben. Pilze sind grundsätzlich ein natürlicher und wichtiger Bestandteil der Hautflora bei allen Menschen. Wenn es jedoch zu einem übermäßigen Wachstum der Pilze kommt, können Hauterkrankungen wie Fußpilz (Tinea pedis), Nagelpilz (Onychomykose) oder Hefepilzinfektionen (Candidosen) auftreten. Vor allem bei der Therapie von Fuß- und Nagelpilz ist Itraconazol Mittel der Wahl.

Itraconazol ist verschreibungspflichtig und auf Rezept in Apotheken erhältlich.

Du brauchst ein Rezept für Itraconazol?

Jetzt Hautarzt per App kontaktieren und Diagnose, Therapie und Privatrezept in 24h

Indikation/Einsatz

Wann wird Itraconazol verschrieben?

Itraconazol wird bei verschiedenen (Haut-)Erkrankungen verschrieben, darunter:

Du bist Dir unsicher, ob dieses Präparat das Richtige für Dich ist?

Lasse Dich sich 24/7 von unseren Hautärzten beraten!

Hautärzte Team

Struktur und Stoffklasse

Zu welcher Stoffklasse gehört Itraconazol?

Itraconazol.jpeg

Itraconazol ist ein Antipilzmittel (Antimykotikum) aus der Gruppe der Azole.  

Wirkungsweise

Wie wirkt Itraconazol?

Azole, darunter Itraconazol, stören den Aufbau der Zellmembran von Hautpilzen (Dermatophyten), Hefepilzen (Candida) und Schimmelpilzen (Aspergillus) und verhindern dadurch deren Wachstum.

Erhalten Sie hier weitere Tipps für die Behandlung von Nagelpilz.

Unser Blog

Erfahre hier mehr über die Enstehung und Ursachen

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Die häufigsten Nebenwirkungen unter der Therapie mit Itraconazol sind Hautreaktionen, Kopfschmerzen, Übelkeit und Bauchschmerzen. Gelegentlich können auch Fieber, allergische Reaktionen, Schwindel, Erbrechen oder Durchfall auftreten. In seltenen Fällen kommt es zu Leberfunktionsstörungen. 

Anwendung und Dosierung

Wie wird Itraconazol angewendet?

Itraconazol ist in Kapseln, als Gurgellösung oder als Infusion erhältlich.

Die Kapseln werden in der Regel 1-2x täglich mit einer Tagesdosis von 100-400mg eingenommen. Die Therapieintensität und -dauer ist von der zu behandelnden Erkrankung abhängig.

Pilzinfektionen der Kopfhaut/Haut/Füße/Hände werden typischerweise über 2-4 Wochen behandelt, Scheidenpilz über 1-3 Tage.

Die Therapie von Nagelpilz wird als kontinuierliche Einnahme oder Intervalltherapie über mind. 3 Monate durchgeführt.

Bei längeren Therapien ab einer Dauer von 3 Monaten sollte eine Kontrolle der Leberwerte durch eine Blutabnahme beim Arzt oder bei der Ärztin erfolgen.

Gerne schlagen unsere Ärzte Dir alternative Therapien vor, sollte dieses Präparat nicht für Dich geeignet sein.

Kontraindikationen

Für wen ist Itraconazol nicht geeignet?

Itraconazol bei Schwangeren und Stillenden darf nicht eingenommen werden, da es sonst zu Schäden des ungeborenen Kindes kommen kann. Alle Frauen müssen deshalb während der Einnahme bis 4 Wochen danach eine sichere Verhütungsmethode verwenden.

Itraconazol darf nicht bei Leber- oder Nierenerkrankungen eingenommen werden. Itraconazol ist außerdem nicht geeignet für Patient*innen mit Herzerkrankungen oder Herzschwäche (Herzinsuffizienz). Bei den genannten Vorerkrankungen ist eine Behandlung nur in Ausnahmefällen bei ärztlicher Anordnung und unter sorgfältiger Kontrolle möglich.

Itraconazol kann die Wirkung bestimmter anderer Medikamente verändern oder abschwächen. Teile Deinem Arzt deshalb unbedingt mit, welche anderen Medikamente Du regelmäßig nimmst. Dein Arzt oder Deine Ärztin wird Dich beraten, ob Du Itraconazol einnehmen darfst oder eine Dosisanpassung notwendig ist.

Wichtige Hinweise & Gut zu wissen

Das gilt es zu beachten

Bei gleichzeitiger Einnahme anderer Arzneimittel mit Itraconazol sind Wechselwirkungen möglich. Informiere deshalb vor der Behandlung Deinen Arzt, wenn Du weitere Medikamente einnimmst.

Bei längeren Therapien ab einer Dauer von 3 Monaten sollte eine Kontrolle der Leberwerte durch eine Blutabnahme beim Arzt oder bei der Ärztin erfolgen.

Lisa Henkel

Verfasst von Lisa Henkel

Lisa Henkel ist Medizinstudentin im klinischen Abschnitt und unterstützt als Co-Autorin die fachliche Redaktion bei dermanostic. Dabei verantwortet sie das Wirkstofflexikon und kleine Fachartikel zu Hauterkrankungen

Hat Dir der Artikel gefallen und Du konntest die nötigen Informationen finden?

Mehr zum Thema

Literatur und Einzelnachweise

  1. Altmeyer, P.: Itraconazol (2018) | Abgerufen 20. Dezember 2021 von  https://www.altmeyers.org/

  2. Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. : Leitlinie Tinea capitis (Januar 2019) | Abgerufen 20. Dezember 2021 von www.awmf.org

  3. Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. : Leitlinie Diagnostik und Therapien von Candida-Infektionen (Juli 2020) | Abgerufen 20. Dezember 2021 von  https://www.awmf.org/

  4. Gelbe Liste : Itraconazol (März 2017) | Abgerufen 20. Dezember 2021 von  https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffe