zurück zur Übersicht

Benzoylperoxid (BPO)

Auch bekannt als: BPO, Akneroxid®, Aknefug®, Benzaknen®, Cordes® BPO, Epiduo® (Kombinationspräparat), DUAC® Gel (Kombinationspräparat)

Einsatz bei:
Acne vulgaris (Akne)

Stoffklasse:
Benzoesäurederivat (Aknemittel)

Definition

Was ist Benzoylperoxid?

Benzoylperoxid ist ein Aknemittel, das als Gel, Lotion und Waschemulsion und in Kombination mit anderen Wirkstoffen zur äußerlichen Anwendung erhältlich ist. Benzoylperoxid kann am gesamten Körper und im Gesicht gegen alle Formen der Akne eingesetzt werden.

Benzoylperoxid ist ohne Rezept frei verkäuflich in Apotheken erhältlich.

Du brauchst ein Rezept für Benzoylperoxid (BPO)?

Jetzt Hautarzt per App kontaktieren und Diagnose, Therapie und Privatrezept in 24h

Indikation/Einsatz

Wann wird Benzoylperoxid verschrieben?

Benzoylperoxid wird bei der Behandlung von Akne eingesetzt. Es ist sowohl bei leichter als auch schwerer Akne und für verschiedene Formen geeignet, genauer:

•   Akne (Acne comedonica, Acne papulopustulosa, Acne conglobata, Acne excoriee)

Wenn Du mehr darüber erfahren willst, was Du gegen Akne und Hautunreinheiten unternehmen kannst, legen wir Dir das von unseren beiden Ärztinnen und Mitgründerinnen Dr. med Alice Martin und Dr. med Estefanía Lang verfasste Buch "Natürlich frei von Akne" sehr ans Herz. Über diesen Link kannst Du dir ein Exemplar sichern!

Du bist Dir unsicher, ob dieses Präparat das Richtige für Dich ist?

Lasse Dich sich 24/7 von unseren Hautärzten beraten!

Hautärzte Team

Struktur und Stoffklasse

Zu welcher Stoffklasse gehört Benzoylperoxid?

Strukturformel des Benzoylperoxid

Benzoylperoxid ist ein Aknemittel aus der Gruppe der Benzoesäurederivate.

Wirkungsweise

Wie wirkt Benzoylperoxid?

Benzoylperoxid wirkt antibakteriell, das heißt es führt zum Absterben von Bakterien, die Akne verursachen (v. a. Propionibacterium acnes). Die Wirkung beruht darauf, dass Benzoylperoxid reaktiven Sauerstoff freisetzt, der den Bakterien schadet. Es wirkt außerdem entzündungshemmend und komedolytisch (Mitesser-auflösend).

Unser Blog

Erfahre hier mehr über die Enstehung und Ursachen

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Benzoylperoxid ist insgesamt gut verträglich. Vor allem zu Beginn der Therapie oder bei höheren Konzentrationen können jedoch Trockenheit, Hautreizungen, Rötungen, Juckreiz oder allergische Reaktionen auftreten. Diese Nebenwirkungen können allerdings durch eine vorübergehende Pause der Behandlung über einige Tage oder Verminderung der Konzentration schnell gelindert werden.

Anwendung und Dosierung

Wie wird Benzoylperoxid angewendet?

Benzoylperoxid ist in einer Konzentration von 2,5-10 % als Gel, Lotion und Waschemulsion erhältlich. Es gibt zudem Kombinationspräparate mit Benzoylperoxid und Antibiotika (DUAC® Akne Gel mit 50 mg/g Benzoylperoxid und 10 mg/g Clindamycin) oder Retinoiden (Epiduo® Gel mit 2,5 % Benzoylperoxid und 0,1 % oder 0,3 % Adapalen).

Das Gel oder die Lotion sollten 1-2x täglich dünn auf das betroffene Hautareal aufgetragen werden. Die Waschemulsion sollte einige Minuten auf der Haut einwirken vor dem Abwaschen. Benzoylperoxid darf kontinuierlich über längere Zeiträume verwendet werden. Auch eine unregelmäßige Anwendung bei Bedarf, sprich bei vereinzelt auftretenden Pickeln, ist möglich.

Unter der Behandlung mit Benzoylperoxid ist die Haut lichtempfindlicher. Deshalb sollte auf ausreichenden Sonnenschutz geachtet und starke Sonnenbestrahlung vermieden werden.

Benzoylperoxid kann die Haare bleichen, sodass Augenbrauen, Haaransatz und Bartbereich bei der Anwendung ausgespart werden sollten. Auch Textilien wie Handtücher, Bettwäsche und Kleidung können verfärbt werden.

Gerne schlagen unsere Ärzte Dir alternative Therapien vor, sollte dieses Präparat nicht für Dich geeignet sein.

Kontraindikationen

Für wen ist Benzoylperoxid nicht geeignet?

Benzoylperoxid sollte nicht bei bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen Benzoesäurederivate verwendet werden.

Wichtige Hinweise & Gut zu wissen

Das gilt es zu beachten

  • Benzoylperoxid kann Textilien (Handtücher, Bettwäsche und Kleidung) und Haare (Augenbrauen, Bart) verfärben und bleichen!
  • Unter der Behandlung mit Benzoylperoxid sollte starke Sonneneinstrahlung vermieden werden.
Lisa Henkel

Verfasst von Lisa Henkel

Lisa Henkel ist Medizinstudentin im klinischen Abschnitt und unterstützt als Co-Autorin die fachliche Redaktion bei dermanostic. Dabei verantwortet sie das Wirkstofflexikon und kleine Fachartikel zu Hauterkrankungen

Hat Dir der Artikel gefallen und Du konntest die nötigen Informationen finden?

Mehr zum Thema

Literatur und Einzelnachweise

  1. Altmeyer, P.: Benzoylperoxid (2018) | Abgerufen 23. Dezember 2021 von www.altmeyers.org

  2. Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. : Leitlinie Akne (2012, Dezember) | Abgerufen 21. Dezember 2021 von www.awmf.org

  3. Gelbe Liste: Benzoylperoxid (2019, Juni) | Abgerufen 23. Dezember 2021 von www.gelbe-liste.de