zurück zur Übersicht

Pediculosis (Kopfläuse)

Auch bekannt als: Pedikulose, Läusebefall, lice manifestation, Verlausung, Pediculosis corporis, Lausbefall, Parasitose im Kindesalter, Pediculosis humanus capitis, Kopfläuse, Pediculosis capitis.

ICD-Code: B85.2

Pediculosis bezeichnet einen Befall von Läusen am Kopf. Hier im Artikel findest Du alle Infos über Symptome und Behandlung eines Kopflausbefalls. In unserer digitalen Hautarztpraxis bei dermanostic behandeln unsere Hautärzt*innen täglich viele Patient*innen mit einem Kopflausbefall per App.

5 Fakten über Pediculosis

  • Häufigste parasitenbedingte Erkrankung bei Kindern
  • Kann selten neben der Kopfbehaarung auch die Bart- oder Schambehaarung befallen
  • Bei Befall muss auch die Umgebung wie Bettwäsche und Kleidung gründlich saniert werden
  • Läuse können bis zu drei Tage in der Umwelt überdauern
  • Läuse erkennt man als kleine schwarze Punkte bzw. deren Eier als kleine weiße Punkte in den Haaren

Sie haben eine Hautveränderung?

Von unsere Hautärzten erhältst Du über unsere App eine Diagnose, Therapie und ein Privatrezept

Definition

Was ist Pedikulose?

Eine Pedikulose bezeichnet einen Befall von Läusen am Kopf. Insbesondere Kinder (5.-11. Lebensjahr) und Menschen mit langen Haaren sind betroffen.

Die Pediculosis gilt als die häufigste, durch Parasiten ausgelöste, Hautkrankheit im Kindesalter (Schätzung: 1-3% der Kinder) (eine weitere häufige Erkrankung im Kindesalter ist die atopische Dermatitis).

Gerne können unsere Hautärzt*innen Dir oder Deinem Kind bei einem Lausbefall weiterhelfen, ohne Termin per App.

Ursache

Wie bekomme ich Kopfläuse?

Ausgelöst wird dieser Befall durch tierische Parasiten (ähnlich wie bei der Krätze). Diese werden in der Regel von Mensch zu Mensch (= durch engen Kontakt) übertragen. Mehr zum Thema Geschlechtskrankheiten findest Du auf unserem Blog.

Diagnose

Wie kann man Läuse erkennen?

Läuse und deren Eier (sogenannte Nissen) kann man auf der Kopfhaut nach gründlicher Untersuchung erkennen. Ausgewachsene Läuse haben eine bräunliche Farbe, Nissen sind weißlich.

Am besten findet man die Parasiten, indem man das Haar scheitelt und dann partienweise durchkämmt. Dabei können entweder am Haaransatz eingeklebte helle Eier gefunden werden oder auch ausgewachsene Läuse, die bis zu 4mm groß werden. Diese klammern sich gerne mit kleinen Haken an den Haaren fest, oder können auch mal auf der Kopfhaut versuchen wegzukrabbeln, da sie sehr lichtscheu sind.

Als Blickdiagnose kann ein Lausbefall auch von unseren Hautärzt*innen über die dermanostic App diagnostiziert werden. Hier erhältst Du innerhalb von 24h eine auf Dich angepasste Therapie.

Symptome

Wie sehen Kopfläuse aus?

Welche Stellen sind betroffen?

  • Regionen des behaarten Kopfes (ähnlich wie bei dem seborrhoischen Ekzem)
  • Nacken
  • Bereich der Schläfen
  • Region hinter dem Ohr
  • Selten: Bartbehaarung und Schambehaarung

Wende Dich gerne an unsere Hautärzt*innen in unserer dermanostic App, falls Du an einem der oben genannten Symptome leidest, hier erhältst Du einen individuellen Pflegeplan mit Empfehlungen für Dich.

Komplikationen

Sind Läuse gefährlich?

Im Regelfall entstehen bei einem Lausbefall keine Komplikationen und die Läuse können nach gründlicher Behandlung entfernt werden. Es kann jedoch in seltenen Fällen zu einer Infektion von durch den Juckreiz entstandenen Kratzspuren mit Bakterien kommen. In solchen Fällen empfiehlt unsere Hautarztpraxis, dass zeitnah unsere Hautfachärzt*innen die Hautveränderung per App beurteilen und entsprechend gezielt behandeln.

"Als Komplikation kann eine bakterielle Superinfektion auftreten. In diesem Fall ist ein Arzt aufzusuchen, weil mit Antibiotika behandelt werden sollte."

Dr. med. Estefanía Lang

Dr. med. Estefanía Lang

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Anzahl behandelter dermanostic-Patienten: 26.000

Therapie

Was hilft am besten gegen Läuse?

Die Therapie der Wahl ist die Entfernung der Läuse/ Nissen mit einem Läusekamm. Zuvor sollte ein Anti-Läuse-Mittel (zur lokalen Behandlung) bei betroffenen Personen verwendet werden: der Wirkstoff wird auf das trockene Haar aufgetragen, einmassiert und die Einwirkzeit abgewartet. Das nasse Haar wird Strähne für Strähne auf Läuse mit einem Läusekamm untersucht (sorgfältiges Auskämmen). Die Läuse/ Nissen aus dem Kamm werden nach jedem Durchgang entfernt.

Was muss ich bei Läusen alles waschen?

Zusätzlich sind entsprechende hygienische Maßnahmen notwendig: Die Umgebung (auch Kontaktpersonen) sollte gründlich saniert werden. Gegenstände müssen bei Zimmertemperatur 3 Tage in einer Plastiktüte luftdicht verschlossen, Bettwäsche und Kleidung sollten bei möglichst 60° gewaschen werden.

Wirkstoffe

Was hilft gegen Läuse?

Bei Pediculosis werden unter anderem folgende Wirkstoffe eingesetzt:

Therapie erhalten

Du erhältst hier von unseren Hautfachärzten eine Diagnose und Deine Therapie mit Privatrezept.

App-Download
Smartphone und Rezept
Marie Fuchs

Verfasst von Marie Fuchs

Marie Fuchs ist Ärztin in Weiterbildung und verantwortlich für die fachliche Redaktion bei dermanostic. Sie ist die Leiterin des Patientensupports (öffentliche Patientenkommunikation) und schreibt medizinische Artikel.

Hat Dir der Artikel gefallen und Du konntest die nötigen Informationen finden?

Mehr zum Thema

Literatur und Einzelnachweise

  1. Robert Koch Institut: RKI-Ratgeber - Kopflausbefall (17. November 2008) | Abgerufen 22. Dezember 2021 von www.rki.de

  2. Deutsches Ärzteblatt: Kopfläuse (2016) | Abgerufen 22. Dezember 2021 von www.aerzteblatt.de

FAQ

Grppenfoto der Ärzte