zurück zur Übersicht

Molluscum contagiosum (Dellwarzen)

Auch bekannt als: Mollusca contagiosa; Schwimmbadwarzen; Epithelioma molluscum; Molluscum-Infektionen; Epithelioma contagiosum

ICD-Code: B08.1

Virusinfektionen der Haut können sich in Form von lästigen Dellwarzen zeigen. Besonders verbreitet sind die Dellwarzen, auch als Mollusca contagiosa bezeichnet, bei Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter. Wir erklären hier, was diese Erkrankung bedeutet, wie sie entsteht und was man dagegen tun kann.

5 Fakten über Dellwarzen

  • Höchst ansteckend, vor allem über das enthaltene Sekret, das durch Kratzen freigesetzt wird
  • Treten vor allem bei Kindern oder Immungeschwächten auf
  • Nach der Ansteckung können Wochen bis Monate vergehen, bis die ersten Warzen auftreten
  • Verschwinden meist von selbst, können aber auch vom Arzt entfernt oder mit Salben behandelt werden
  • Jucken manchmal, rufen aber im Regelfall keine weiteren Symptome wie Schmerzen hervor

Sie haben eine Hautveränderung?

Unsere Hautärzte geben Ihnen über unsere App Diagnose, Therapie und ein Privatrezept

Definition

Was ist ein Molluscum contagiosum?

Dellwarzen, medizinisch Mollusca contagiosa, sind gutartige Hautveränderungen, die vor allem bei Kindern und jungen Erwachsenen auftreten. Menschen mit einem schwachen Immunsystem können in jedem Alter Dellwarzen entwickeln, welche sich dann über den gesamten Körper ausbreiten können.

Für gesunde Menschen ist die Erkrankung harmlos und sie kann an jeder Körperstelle auftreten. Meist verschwinden die Dellwarzen von selbst nach einigen Monaten.

Ursache

Wie entstehen Dellwarzen?

Die Dellwarzen werden durch das harmlose Molluscum Contagiosum Virus übertragen, welches der Familie der Pockenviren angehörig ist. Die Viren dringen in die oberste Hautschicht (Epidermis) ein und vermehrten sich innerhalb einzelner Zellen. Diese entwickeln die typische Warzenform mit einer zentralen Eindellung. Die Warze selbst ist mit infektiöser Flüssigkeit gefüllt.

Die Viren befinden sich in der Flüssigkeit der Warzen und können durch Aufkratzen auf andere Hautareale übertragen werden. Die oberste Hautschicht wird beim Kratzen angegriffen, weshalb sie leicht in die Haut eindringen können.

Menschen mit Hauterkrankungen, wie z.B. Neurodermitis oder Schuppenflechte, haben eine geschwächte Hautbarriere, sodass die Viren die Haut leichter infizieren können.

Bei immungeschwächten Menschen verläuft die Erkrankung ausgeprägter, d.h. die Warzen sind zahlreicher und gehen ineinander über. Hierzu zählen Menschen mit HIV Infektionen, Tumorerkrankungen oder Einnahme von immunsystemunterdrückenden Medikamenten.

Symptome

Wie sieht eine Dellwarze aus?

Die Warzen sind stecknadelkopf- bis erbsengroß, besitzen eine prallelastische Konsistenz und sind halbkugelförmig. In der Mitte liegt eine Delle mit einer kleinen Öffnung, welche sich auf Druck entleeren kann, wodurch sie anhand ihres typischen Aussehens (wachsartig und zentral gedellt und oft glänzende Oberfläche) oft auf den ersten Blick diagnostiziert werden können.

Der Inhalt der Dellwarzen ist hochinfektiös und kann auch durch indirekten Kontakt, z. B. die gemeinsame Benutzung von Handtüchern übertragen werden! Juckreiz kann vorhanden sein. Durch das Kratzen an den Dellwarzen wird der Inhalt der Warze geöffnet und der hochinfektiöse Inhalt kann andere Hautstellen infizieren. Bei Kindern treten die Dellwarzen oft im Gesicht, Hals-, Arm-, und Handbereich auf. Auch der Genitalbereich kann betroffen sein, je nachdem an welche Stelle der infektiöse Inhalt übertragen wird.

Komplikationen

Sind Dellwarzen gefährlich?

Im Regelfall entstehen bei dieser Erkrankung keine Komplikationen. Es kann jedoch in seltenen Fällen zu einer Infektion der Warzen durch Bakterien kommen.

"Die richtige Entfernung durch den Arzt ist bei Molluscum contagiosum sehr wichtig."

Dr. med. Barbara Meyer-Lehmann

Dr. med. Barbara Meyer-Lehmann

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Anzahl behandelter dermanostic-Patienten: 2.000

Therapie

Was kann man gegen Dellwarzen tun?

Meist verschwinden die Warzen nach auch nach einigen Monaten ohne Behandlung von selbst. Ist der Molluscum-Contagiosum-Befall stark ausgeprägt, können die Warzen entfernt werden, wofür verschiedene Methoden zur Verfügung stehen:

  1. Abschaben mit einem scharfen Löffel
  2. Vereisung mit flüssigem Stickstoff
  3. Anwendung von einer Lösung mit stark verdünntem Kaliumhydroxid

Bei Kindern wird bei Anwendung des scharfen Löffels eine betäubende Creme auf die Warze gegeben, um Schmerzen zu vermeiden.

Prävention

Wie kann man Dellwarzen vermeiden?

Die Behandlung sollte immer nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen. Andere Personen sollten die Warzen nicht selbstständig therapieren oder entleeren. Die Ansteckungsgefahr ist groß. Wichtig ist auch die richtige Handhabung bei der Hygiene. Handtücher, Waschlappen und Bademäntel sollten nicht mit anderen Personen geteilt werden. Die Dellwarzen können jedoch auch nach einer erfolgreichen Behandlung wieder neu auftreten, da sich keine Immunität gegen das Molluscum-Contagiosum-Virus ausbildet. Direkten Hautkontakt zu vermeiden sowie indirekten Kontakt zu verringern steht dabei an oberste Stelle, um die Übertragungswahrscheinlichkeit gering zu halten.

Erhalten Sie hier von unseren Hautfachärzten eine Diagnose und Ihre Therapie mit Privatrezept.

App-Download
Dermatologische Bücher im Regal

Verfasst von Dr. med. Alice Martin

Dr. med. Alice Martin ist Hautärztin in Weiterbildung und verantwortlich für die fachliche Redaktion bei dermanostic. Sie übernimmt die öffentliche Patientenkommunikation und schreibt medizinische Artikel.

Mehr zum Thema

Literatur und Einzelnachweise

  1. Altmeyer, P: Molluscum contagiosum (15. Februar 2021) | Abgerufen 07. April 2021 von www.altmeyers.org

FAQ

Illustration von zwei arbeitenden Hautärzten