zurück zur Übersicht

Medicare

Was ist der Grund für Schuppenflechte?

Was ist der Grund für Schuppenflechte?

Gina Wintrich   10.11.2021

Der 29. Oktober ist der Tag der Psoriasis, besser bekannt als Schuppenflechte. Laut Angaben den WHO sind weltweit etwa 100 Millionen Menschen betroffen, alleine in Deutschland sind es etwa 2 Millionen. Da neben der Haut auch Organe oder Gelenke durch die Psoriasis angegriffen werden können, ist die richtige Behandlung zwingend notwendig.

Was ist Schuppenflechte?

Schuppende Hautstellen am Körper und der Kopfhaut sind typisch für die Schuppenflechte (Psoriasis vulgaris). Es handelt sich dabei um eine gutartige, akut oder chronisch verlaufende (also dauerhaft auftretende) Hauterkrankung. Sie ist häufig erblich bedingt, selten durch Medikamente verursacht und verläuft in Schüben. Diese Hauterkrankung ist zwar nicht heil-, aber inzwischen dafür gut behandelbar: ihre Auswirkungen lassen sich in der Regel gut eindämmen. Die Psoriasis kann sich neben der Haut auch auf Nägel, Gelenke oder sogar die Organe ausbreiten.

Wie sieht Schuppenflechte im Anfangsstadium aus?

Tatsächlich ist eine Schuppenflechte durch ihr charakteristisches Erscheinungsbild schon sehr früh gut zu erkennen. Die Hautveränderungen zeigen sich als juckende, stark schuppende, rote Flecken (Plaques). Sie können klein- oder großfleckig erscheinen und sowohl am gesamten Körper als auch an den Händen, Füßen und am Kopf auftreten.

Besonders häufig betroffen sind folgende Hautstellen (Häufigkeit von oben nach unten abnehmend):

  • Ellenbogen, Kopfhaut und Knie
  • Körperstamm, Gesicht und Hand-/ Fußsohlen
  • Genitalbereich

Auch Körperstellen wie der Gehörgang, die Region hinter den Ohren, Bauchnabel oder die Analregion können betroffen sein. Patienten mit Psoriasis finden bei sich außerdem häufig Veränderungen an den Nägeln vor. Dort kennzeichnet sich die Schuppenflechte durch kleine Vertiefungen und/oder gelbbräunliche Verfärbungen.

Illustration einer Psoriasis Entzündung an der Hand

Welche Art von Schuppenflechte gibt es?

Es gibt verschiedene Formen der Schuppenflechte beziehungsweise der Psoriasis, die sich in ihrem Aussehen, der Ausprägung und der Lokalisierung unterscheiden. Die häufigste Form ist hierbei mit etwa 80-90% die Psoriasis vulgaris, die "gewöhnliche Schuppenflechte". Diese wird auch Plaque-Psoriasis genannt, da die typisch schuppigen Hautstellen auch als Plaques bezeichnet werden. Weitere Formen der Psoriasis sind:

  • Psoriasis palmoplantaris: Hier sind Handflächen und Fußsohlen betroffen. Diese Form tritt bei etwa 10% der Psoriatiker auf.
  • Psoriasis inversa: Bei dieser Form sind vor allem die Hautfalten wie Achseln oder der Genitalbereich betroffen. Bei Frauen kommt es auch oft zu Juckreiz und Brennen unter den Brüsten. Da an diesen Körperstellen meist eine höhere Feuchtigkeit herrscht, bilden sich hier seltener Schuppen.
  • Psoriasis capitis: Der behaarte Kopf ist hier von starken Schuppen gekennzeichnet. Diese unterschieden sich insofern von normalen Kopfschuppen, dass man diese deutlich mit den Fingern spüren kann und sie in größeren Plaques angeordnet sein können.
  • Psoriasis guttata: Dies kann das erste Erscheinungsbild einer Psoriasis sein, ein Übergang in eine Psoriasis vulgaris ist möglich. Sie äußert sich durch punktförmige, stecknadelgroße Flecken auf der Haut. Von dieser Form sind meist Kinder und Jugendliche betroffen.

Eine Sonderform der Psoriasis ist die Psoriasis-Arthritis (Psoriasis arthropathica). Hier überträgt sich die Entzündung auf die Gelenke. Es kommt zu einer Verdickung dieser, was wiederum zu einer Versteifung der Gelenke verbunden ist. Häufig betroffen sind die Finger- und Zehengelenke. Dieser Psoriasis Typ ist für die Betroffenen durchaus mit Schmerzen verbunden

Was ist der Grund für Schuppenflechte?

Häufig ist eine genetische Veranlagung für die Entstehung verantwortlich. Aber nicht jeder Mensch, der die Veranlagung genetisch trägt, entwickelt eine Psoriasis - es liegt lediglich ein erhöhtes Risiko vor, an einer Schuppenflechte zu erkranken. Patienten mit Schuppenflechte sind vermutlich von einer Fehlregulation des Immunsystems betroffen, die eine Schuppenflechte auslöst. Im Immunsystem kommt es durch bestimmte Botenstoffe zu einer Entzündungsreaktionen in der Haut, sodass die Hautzellerneuerung angekurbelt wird. Deshalb bilden sich übermäßig viele - zum Teil unreife Hautzellen - die wir als Schuppen wahrnehmen (medizinisch Keratinozyten genannt).

Man unterscheidet zwei Formen der Psoriais. Typ 1 tritt bei den Patienten meist zwischen dem 15. und 30. Lebensjahr auf. Hier spielt der Faktor der genetischen Veranlagung eine maßgebliche Rolle. Typ 2 tritt erst ab dem etwa 40. Lebensjahr auf, hier ist der genetische Faktor weniger stark ausgeprägt und von geringerer Bedeutung.

Schuppenflechte ist eine Krankheit, die in Schüben verläuft und durch bestimmte Trigger ausgelöst werden kann. Das heißt, wenn bestimmte Einflüsse oder Faktoren auf den Körper einwirken, begünstigt dies eine Verstärkung der Symptome.

Mögliche Triggerfaktoren sind:

Erhalten Sie mit uns sofort eine Hautarztbehandlung

Diagnose, Therapie und Privatrezept

durch Hautfachärzte

24/7 per App

Appstore Badge Playstore Badge Webapp Badge
Hautärzte Team
Behandlung starten

Ist eine Schuppenflechte gut therapierbar?

Bei der Schuppenflechte handelt es sich häufig um eine chronische Krankheit, für die verschiedene Therapien zur Verfügung stehen. Mit der richtigen Behandlung ist es oft möglich, die Symptome der Schuppenflechte einzudämmen. Dies ist sehr wichtig, da die Krankheit neben der körperlichen auch eine psychische Belastung für viele Patienten bedeutet. Grundsätzlich ist es hier notwendig, die zuvor genannten Triggerfaktoren weitestgehend einzudämmen.

Eine besonders wichtige Rolle spielt hier die richtige Hautpflege, diese sollte als Basis jeder Psoriasis-Behandlung dienen. Da die schuppige Haut sehr trocken ist, sollten hierfür rückfettende Produkte verwendet werden. Präparate mit Harnstoff oder Salicylsäure können die Haut dabei unterstützen, Feuchtigkeit besser zu speichern. Reicht die reine Hautpflege nicht aus, so können medizinische Salben oder Cremes verwendet werden.

Vor allem bei schweren Formen der Psoriasis kann zusätzlich eine systemische Therapie mit Medikamenten angewandt. Hier werden in verschiedener Form Präparate verordnet, die eine Aktivität des Immunsystems eindämmen sollen, damit die Überproduktion der Hautzellen gebremst werden kann.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit von Lichtbehandlungen oder Badetherapien. Weitere Informationen darüber, welche Behandlungsmethode für Ihren individuellen Fall die richtige ist und welche Produkte Sie anwenden sollten, erhalten Sie jederzeit von unseren behandelnden Dermatologen über die dermanostic-App.

Wie muss ich mich bei Schuppenflechte ernähren?

Tatsächlich kann bei einer Schuppenflechte auch die Ernährung eine große Rolle spielen. Für Betroffene gibt es sehr viele Empfehlungen und Angaben, was gegessen werden sollte und was besser nicht - jedoch gibt es derzeit noch keine allgemein gültigen Angaben zu dieser Thematik. Häufig wird empfohlen den Fokus auf Obst, Rohkost, Gemüse und Fisch zu legen, während ein übermäßiger Fleischkonsum, Weizenprodukte, Fertigprodukte oder sehr fettige Lebensmittel möglichst vermieden werden sollte.

Die einzelnen Lebensmittel können jedoch eine individuelle Auswirkung auf die Patienten haben. Daher empfehlen wir Ihnen ein Ernährungstagebuch zu führen in dem Sie selbst vermerken, durch welche Lebensmittel Sie eine Verbesserung oder Verschlechterung spüren. Dies kann eine Ernährungsumstellung zugunsten Ihrer Schuppenflechte sehr erleichtern.

Genau zu diesem Thema "Ernährung und Schuppenflechte" haben unsere Ärzte von dermanostic gemeinsam mit perfood, einem Anbieter für Ernährungstherapien eine Studie durchgeführt. Um mehr über den Zusammenhang dieser beiden Faktoren zu erfahren, lesen Sie gerne ein spannendes Interview von unserer Mitgründerin Dr. med. Alice Martin und Dr. Thorsten Schröder von perfood.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich gerne über unsere App, oder unsere Social Media Seiten an uns!

Verfasst von Gina Wintrich

Gina Wintrich ist Mitarbeiterin des Kommunikations- und Redaktionsteams von dermanostic. Sie beschäftigt sich vor allem mit den Bereichen Lifestyle und Unternehmensnews.