zurück zur Übersicht

Finasterid

Auch bekannt als: Propecia®

Einsatz bei:
Androgenetische Alopezie Diffuser Haarausfall (Effluvium)

Stoffklasse:
5-alpha-Reduktasehemmer

Definition

Was ist Finasterid?

Finasterid ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der 5-alpha-Reduktasehemmer und wird in Form von Tabletten zur Behandlung von erblich bedingtem Haarausfall (androgenetische Alopecie) bei Männern eingesetzt. In anderen medizinischen Abteilungen findet Finasterid auch zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung (benigne Prostatahyperplasie) Anwendung. 

Finasterid ist verschreibungspflichtig und auf Rezept in Apotheken erhältlich. 

Du brauchst ein Rezept für Finasterid?

Jetzt Hautarzt per App kontaktieren und Diagnose, Therapie und Privatrezept in 24h

Struktur und Stoffklasse

Zu welcher Stoffklasse gehört Finasterid?

Finasterid gehört zu den 5-alpha-Reduktasehemmern, d.h. es hemmt das Enzym 5-alpha-Reduktase.

Wirkungsweise

Wie wirkt Finasterid?

Finasterid hemmt das Enzym 5-alpha-Reduktase und wird deshalb als 5-alpha-Reduktasehemmer bezeichnet. Dieses Enzym spielt eine wichtige Rolle im Testosteron-Stoffwechsel, indem es Testosteron in 5-alpha-Dihydrotestosteron umwandelt, welches an der Entstehung von erblich bedingtem Haarausfall beteiligt ist. Durch die Hemmung des Enzyms wird diese Umwandlung gestört und der Haarausfall gestoppt. 

Unser Blog

Erfahre hier mehr über die Enstehung und Ursachen

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Die häufigsten Nebenwirkungen unter der Therapie mit Finasterid umfassen eine Verminderung der Libido (verminderter Sexualtrieb), Potenzstörungen, Erektions- und Ejakulationsstörungen. Seltener treten Unverträglichkeitsreaktionen der Haut wie Ekzeme oder Juckreiz auf. Bei längerfristiger Anwendung wurden Veränderungen der Brust, genauer eine Vergrößerung der Brustdrüsen, beobachtet. Diese Nebenwirkungen sind in den allermeisten Fällen jedoch nur vorübergehend.  

Anwendung und Dosierung

Wie wird Finasterid angewendet?

Finasterid ist in Tabletten zu je 1mg oder 5 mg verfügbar. Für die Therapie des erblich bedingten Haarausfalls (androgenetische Alopecie) wird die Einnahme von 1 mg pro Tag empfohlen. Die Wirkung tritt in der Regel nach frühestens 8 Wochen ein. Die Therapiedauer beträgt meist mehrere Monate. Wichtig ist die kontinuierliche Anwendung, damit der Haarausfall reduziert wird und neue Haare nachwachsen können. Wird die Einnahme beendet, so geht auch die Wirkung von Finasterid wieder verloren.  

Gerne schlagen unsere Ärzte Dir alternative Therapien vor, sollte dieses Präparat nicht für Dich geeignet sein.

Kontraindikationen

Für wen ist Finasterid nicht geeignet?

Frauen in der Schwangerschaft oder Stillzeit dürfen Finasterid unter keinen Umständen einnehmen und sollten nicht in Kontakt mit dem Sperma von Finasterid-behandelten Partnern kommen. Grund dafür ist, dass Finasterid zu Fehlbildungen von ungeborenen Jungen führen kann.  

Für Frauen ist Finasterid nicht offiziell zugelassen. Unter bestimmten Umständen und nach ärztlicher Absprache kann jedoch ein Off-Label-Use sinnvoll sein.  

Wichtige Hinweise & Gut zu wissen

Das gilt es zu beachten:

Schwangere Frauen dürfen nicht in Kontakt mit dem Sperma von Finasterid-behandelten Partnern kommen.

Ähnliche Wirkstoffe

Lisa Henkel

Verfasst von Lisa Henkel

Lisa Henkel ist Medizinstudentin im klinischen Abschnitt und unterstützt als Co-Autorin die fachliche Redaktion bei dermanostic. Dabei verantwortet sie das Wirkstofflexikon und kleine Fachartikel zu Hauterkrankungen

Hat Dir der Artikel gefallen und Du konntest die nötigen Informationen finden?

Mehr zum Thema

Literatur und Einzelnachweise

  1. Altmeyer, P.: Finasterid (2018) | Abgerufen 27. Februar 2022 von  https://www.altmeyers.org/

  2. Gelbe Liste: Finasterid (Juni 2019) | Abgerufen 27. Februar 2022 von www.gelbe-liste.de