Verruca seborrhoica (Alterswarzen)

Online-Hautarzt: Ursache, Aussehen und Behandlung

Eine Alterswarze (sogenannte Verruca seborrhoica; Mehrzahl: Verrucae seborrhoicae) oder auch als seborrhoische Keratose bezeichnet, kann - trotz des irreführenden Begriffs - praktisch in jedem Lebensalter bei Erwachsenen am gesamten Körper auftreten. Im Folgenden erklären wir Ihnen, was diese Hautveränderung bedeutet, wie sie entsteht und was man dagegen tun kann.

Definition

Was ist eine Alterswarze (seborrhoische Keratose)?

Alterswarzen sind gutartige, bräunlich-gräuliche Hauterhabenheiten mit einer gefelderten bis zerklüftete Oberfläche (“warzenartig“), die im Laufe der Zeit bei fast allen Menschen entstehen und vor allem in zunehmendem Alter vermehrt auftreten können.

Sind Alterswarzen gefährlich?

Sie zählen medizinisch zu der Kategorie der gutartigen Tumore, wobei der Begriff Tumor bei vielen Patienten zunächst eine gewisse Verunsicherung hervorruft, damit ist zunächst aber erst einmal nur eine Gewebevermehrung gemeint. Da seborrhoische Keratosen harmlos, also stets gutartig sind, werden sie nur aus kosmetischen Gründen und auf individuellen Wunsch des Patienten behandelt. Neben der Bildung von seborrhoischen Warzen kann es im Laufe des Lebens und vor allem damit einhergehend in zunehmendem Alter auch zu weiteren Hautveränderungen kommen, die viele PatientInnen aus kosmetischen Gründen als störend empfinden. Im folgenden Link geben wir Ihnen einige Tipps, was Sie gegen diese altersbedingten Hauterscheinungen schon einmal selber tun können und wie Sie selber einen ersten Eindruck zur Beurteilung von Hautveränderungen erhalten können.

Ursache

Warum entstehen Alterswarzen?

Die Ursachen für die Entstehung dieser gutartigen Hauttumore sind bislang nicht bekannt. Diskutiert werden sowohl eine erbliche Veranlagung als auch der Einfluss ultravioletten (UV) Lichts.

Symptome

Woran erkennt man Alterswarzen?

Alterswarzen sind scharf gegen die umgebende Haut abgegrenzte runde oder ovale bräunlich-gräuliche Erhebungen mit einer gefelderten bis zerklüftete Oberfläche (“warzenartig“), die sich talgig oder fettig anfühlen können. Sie finden sich einzeln oder in kleinen Gruppen, vornehmlich im Gesicht, an der Brust, am Rücken, an den Armen, Handrücken oder den Beinen.

Alterswarzen haben meistens einen Durchmesser von 1-2 cm, können in Ausnahmefällen aber auch deutlich größer sein. Während manche dieser Hautveränderungen sehr hell sind, können andere dunkelbraun oder sogar fast schwarz pigmentiert sein. In der Regel lassen sich diese senilen Warzen von dem schwarzen Hautkrebs, also einem bösartigen Tumor, bereits blickdiagnostisch oder mit dem Auflichtmikroskop (Dermatoskop) abgrenzen.

Brauchen Sie eine Hautarztbehandlung?

Diagnose, Therapie und Rezept hier 24/7 möglich.

Appstore Badge Playstore Badge Webapp Badge

Therapie

Was tun gegen Alterswarzen?

Die Behandlung der Alterswarze ist rein kosmetisch. Medizinisch handelt es sich um eine harmlose Hautveränderung, die nicht entfernt werden muss. Es gibt jedoch unterschiedliche Möglichkeiten, die Alterswarze zu behandeln.

Es handelt sich medizinisch gesehen um harmlose und stets gutartige Hautveränderungen, die in der Regel nur aus kosmetischen Gründen und auf individuellen Wunsch des Patienten behandelt werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Behandlung/Entfernung, von denen wir einige im Folgenden einmal für Sie zusammengestellt haben:

  • Skalpell/scharfer Löffel/Kürette: Abtragung unter örtlicher Betäubung
  • Entfernung durch Verdampfung mit einem Laser
  • Entfernung durch elektrische Verdampfung mit der sogenannten elektrischen Schlinge (sogenannte Elektrochirurgie)
  • Entfernung durch flüssigen Stickstoff, wodurch die Alterswarze vereist wird und nachfolgend durch Austrocknung untergeht und selbständig abfällt

Nach jedem Eingriff sollte eine direkte Sonneneinstrahlung bis zur Heilung der Wunde vermieden werden und die Haut sorgfältig gepflegt werden.

Sie haben eine Hautveränderung? Mit dermanostic können Sie sofort einen Hautarzt per App kontaktieren – Ihnen wird innerhalb von 24 Stunden geholfen.

Die Bilder in der unten ausgeführten Slideshow wurden von der Hautklinik der Universitätsmedizin Göttingen zur Verfügung gestellt.

Verfasst von Dr. med. Alice Martin

Dr. med. Alice Martin ist Hautärztin in Weiterbildung und verantwortlich für die fachliche Redaktion bei dermanostic. Sie übernimmt die öffentliche Patientenkommunikation und schreibt medizinische Artikel.

Literatur und Einzelnachweise

  • Altmeyer, P. (2019, Mai 12), Keratose seborrhoische (Übersicht). Abgerufen 08. März 2021, von https://www.altmeyers.org
  • Eigentler, T. (2019, März 15), Melanozytärer Nävus/seborrhoische Keratose: Differenzialdiagnose nur in Einzelfällen schwierig. Abgerufen 04. März 2021, von https://www.aerzteblatt.de