Definition

Was ist Amoxicillin?

Amoxicillin ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Aminopenicilline, das in verschiedenen Darreichungsformen wie Tabletten, Kapseln und als Suspension erhältlich ist.

Es wird zur Behandlung einer Vielzahl von bakteriellen Infektionen eingesetzt, darunter Atemwegsinfektionen, Harnwegsinfektionen, Hautinfektionen und Ohrinfektionen. Antibiotika dienen der Bekämpfung von Bakterien, daher spricht man von antibakterieller Wirkung.

Amoxicillin ist verschreibungspflichtig und auf Rezept in Apotheken erhältlich.

Indikation/Einsatz

Wann wird Amoxicillin verschrieben?

Amoxicillin wird zur Behandlung verschiedener bakterieller Infektionen eingesetzt, entweder als Einzeltherapie oder in Kombination mit anderen Wirkstoffen. Zu den häufigsten Anwendungen gehören:

Struktur und Stoffklasse:

Zu welcher Stoffklasse gehört Amoxicillin?

Amoxicillin ist ein Antibiotikum, das zu einer Gruppe von Medikamenten namens Aminopenicilline gehört.

Wirkmechanismus

Wie wirkt Amoxicillin?

Amoxicillin hat eine breite Wirksamkeit gegen viele verschiedene Arten von Bakterien, sowohl solche, die als grampositiv als auch als gramnegativ klassifiziert werden. Dieses Antibiotikum greift in den Aufbau der Bakterienzellw√§nde ein. Die Zellwand ist eine wichtige Struktur f√ľr Bakterien, die ihnen hilft, sich zu vermehren und zu √ľberleben. Durch die Hemmung der Zellwandbildung wird die Bakterienzelle geschw√§cht und kann schlie√ülich absterben.

Nebenwirkungen

Welche unerw√ľnschten Wirkungen k√∂nnen auftreten?

Amoxicillin ist im Allgemeinen gut verträglich, aber wie jedes Medikament kann es Nebenwirkungen verursachen.

Einige mögliche Nebenwirkungen von Amoxicillin sind:

  • Magen-Darm-Beschwerden wie √úbelkeit, Erbrechen, Durchfall
  • Hautausschlag
  • Juckreiz
  • Kopfschmerzen oder Schwindel
  • Allergische Reaktionen

Kontraindikationen

F√ľr wen ist Amoxicillin nicht geeignet?

Personen, die allergisch gegen Penicilline oder andere Beta-Laktam-Antibiotika sind, sollten kein Amoxicillin einnehmen. Allergische Reaktionen können von milden Hautausschlägen bis hin zu schweren, lebensbedrohlichen Reaktionen reichen.

Amoxicillin sollte bei Patienten mit einer aktiven Infektion durch das Epstein-Barr-Virus (dem Erreger von infekti√∂ser Mononukleose) vermieden werden. Bei Menschen mit dieser Virusinfektion besteht ein erh√∂htes Risiko f√ľr einen Hautausschlag.

Anwendung und Dosierung

Wie wird Amoxicillin angewendet?

Amoxicillin wird in verschiedenen Formen angeboten, darunter Tabletten, Kapseln, Suspensionen und Pulver zur Herstellung von L√∂sungen. Tabletten und Kapseln sollten mit einem Glas Wasser geschluckt werden, w√§hrend Suspensionen vor Gebrauch gut gesch√ľttelt werden m√ľssen.

Die genaue Dosierung von Amoxicillin wird durch verschiedene Faktoren bestimmt, darunter die Art der Infektion, das Gewicht des Patienten, der allgemeine Gesundheitszustand und andere individuelle Merkmale. Die Dauer der Behandlung variiert je nach Art der Infektion. Es ist von entscheidender Bedeutung, den gesamten vorgeschriebenen Behandlungskurs zu beenden, selbst wenn sich die Symptome vorzeitig verbessern. Das vorzeitige Absetzen des Medikaments kann zu einem erneuten Auftreten der Infektion f√ľhren.

Wichtige Hinweise & Gut zu wissen

Das gilt es zu beachten:

Amoxicillin ist ein Antibiotikum, das gegen viele Arten von Bakterien wirksam ist. Allerdings gibt es Bakterien, die ein Enzym namens Betalaktamase produzieren, das Amoxicillin abbaut und unwirksam macht.

Um diese Bakterien dennoch zu bek√§mpfen, wird Amoxicillin oft mit einem Wirkstoff namens Clavulans√§ure kombiniert. Clavulans√§ure ist ein Betalaktamase-Hemmstoff. Das bedeutet, sie blockiert das Enzym Betalaktamase, das von einigen Bakterien gebildet wird und Amoxicillin zerst√∂ren w√ľrde.

Durch die Zugabe von Clavulansäure wird das Wirkspektrum von Amoxicillin erweitert.

Lisa Henkel

Verfasst von Lisa Henkel

Co-Author: Hanna Lindemann

Lisa Henkel ist Medizinstudentin im klinischen Abschnitt und unterst√ľtzt als Co-Autorin die fachliche Redaktion bei dermanostic. Dabei verantwortet sie das Wirkstofflexikon und kleine Fachartikel zu Hauterkrankungen

Literatur und Einzelnachweise

  1. Gelbe Liste:
    Amoxicillin (15.01.2023) | Abgerufen am von www.gelbe-liste.de
  2. Altmeyer P:
    Amoxicillin (25.01.2024) | Abgerufen am von www.altmeyers.org
  3. S3- Leitlinie der Deutschen Gesellschaft f√ľr Infektiologie e.V. (DGI):
    Strategien zur Sicherung rationaler Antibiotika-Anwendung im Krankenhaus (2018) | Abgerufen am von www.awmf.org