zurück zur Übersicht

Gonorrhoe (Tripper)

Auch bekannt als: Morbus Neisser, Gonorrhö, Urethritis gonorrhoica posterior, Gonokokken-Konjunktivitis, Spermatocystitis gonorrhoica, Rektalgonorrhoe, Urethritis gonorrhoica anterior acuta, Urethritis spezifische, Zweigläserprobe, Neisser M., Rektale Gonorrhö.

ICD-Code: A54.

Gonorrhoe (Tripper) zählt zu den sexuell übertragbaren Erkrankungen (STD). Die Krankheit wird ausgelöst durch Bakterien. Alles Weitere zur Entstehung und Behandlung dieses Krankheitsbilds erfährst Du hier im Artikel. In unserer digitalen Hautarztpraxis bei dermanostic behandeln unsere Hautärzt*innen täglich viele Patient*innen mit einer Gonorrhoe per App.

5 Fakten über Gonorrhoe

  • Einige der häufigsten sexuell übertragenen Krankheiten
  • Die Übertragung kann durch den Gebrauch von Kondomen verhindert werden
  • Kann auch von einer erkrankten Mutter bei der Geburt auf das Neugeborene übertragen werden
  • Wird die Erkrankung nicht behandelt, kann eine chronische Entzündung der Geschlechtsorgane entstehen
  • Etwa 24h nach Beginn einer Antibiotikatherapie ist die erkrankte Person nicht mehr ansteckend

Sie haben eine Hautveränderung?

Von unsere Hautärzten erhältst Du über unsere App eine Diagnose, Therapie und ein Privatrezept

Definition

Was ist eine Gonorrhoe?

Gonorrhoe (umgangssprachliche Bezeichnung: Tripper) ist eine sexuell übertragbare Krankheit (STD=sexually transmitted diseases). Mehr zum Thema Geschlechtskrankheiten findest Du auf unserem Blog. Verursacht wird diese durch Gonokokken (Erreger: Neisseria gonorrhoeae). Kennzeichnend für die übertragbare Infektion sind eine Harnröhrenentzündung und eitriger Ausfluss. Die Erkrankung kann jedoch auch ohne Symptome verlaufen (= asymptomatische Infektion). Komplikationen durch eine Ausbreitung der Entzündung sind möglich. Die Erkrankung zählt zu den weltweit häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten (>100 Mio. Fälle pro Jahr).

Falls auch Du einen unklaren Hautbefund hast, kannst Du Dich gern an unsere Hautfachärzt*innen aus der digitalen Hautarztpraxis dermanostic per App wenden. Unser Team aus Expert*innen kann Dir mit einer Diagnosestellung helfen und erstellt Dir einen ausführlichen Arztbrief.

Ursache

Woher kommt Gonorrhoe?

Auslöser von Gonorrhoe sind Bakterien (ähnlich wie bei der Borkenflechte), sogenannte Gonokokken. Die Bakterien werden bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr durch direkten Schleimhautkontakt (wie z.B. beim Lichen planus mucosae) übertragen. Oft geschieht die Übertragung unwissentlich, da die Gonokokken-Infektion nicht immer Beschwerden verursacht. Neugeborene (siehe auch: Neugeborenenakne) können von einer mit Gonorrhoe erkrankten Mutter bei der Geburt infiziert werden.

Diagnose

Wie wird die Diagnose gestellt?

Gonorrhoe kann aufgrund geschilderter Symptome vermutet werden. Um jedoch sicherzugehen, wird ein Abstrich durchgeführt und unter dem Mikroskop auf Gonokokken untersucht. Lassen sich aus dieser Probe Kulturen der Gonokokken anzüchten, bestätigt das die Diagnose.

Symptome

Was sind die Symptome von Tripper?

Die Inkubationszeit (Zeitspanne von der Ansteckung bis zum Beginn der Erkrankung) beträgt 2-7 Tage.

Die Symptome können sehr unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Bei den hier aufgeführten handelt es sich um mögliche Symptome.

Männer

  • Harnröhrenentzündung + eitriger Ausfluss („Bonjour-Tropfen“ am Morgen)
  • Schmerzhafte und möglicherweise erschwerte Blasenentleerung / Wasserlassen (= Dysurie)
  • Juckreiz möglich (ähnlich wie bei dem allergischen Kontaktekzem)

Frauen

  • Entzündung der Geschlechts- und Harnorgane:
    • Harnröhrenentzündung (Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen)
    • eitriger Ausfluss (oft riechend)
    • Entzündung des Gebärmutterhalses oder der Eierstöcke
    • Irritation der Schleimhäute: Schamlippen können geschwollen oder gerötet sein, Hautdefekte sind möglich
    • Fieber

Wende Dich gerne an unsere Hautärzt*innen in unserer dermanostic App, falls Du an einem der oben genannten Symptome leidest, hier erhältst Du einen individuellen Pflegeplan mit Empfehlungen für Deine Haut.

Komplikationen

Was sind Gefahren einer Gonorrhoe?

  • Über den Körper verteilte Gonokokkeninfektion = disseminierte Gonorrhö (selten):
    • Entzündung von Gelenken (ähnlich wie bei der Borreliose)
    • hohes Fieber
    • Hauterscheinungen (Pustel und punktförmige Blutungen)
  • Blutvergiftung (Sepsis), Entzündung der Hirnhäute (Meningitis), Lungenentzündung (Pneumonie)
  • Frau: Unfruchtbarkeit (Sterilität) durch Verklebungen
  • Bindehautentzündung (Konjunktivitis)

"Vielen Patienten ist es unangenehm, mit den Symptomen des Trippers zum Arzt zu gehen. Lasse Dir über dermanostic von zuhause aus eine Diagnose geben und eine Therapie verschreiben."

Dr. med. Barbara Meyer-Lehmann

Dr. med. Barbara Meyer-Lehmann

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Anzahl behandelter dermanostic-Patienten: 2.000

Therapie

Ist ein Tripper heilbar?

Behandelt wird die Gonorrhoe mit bestimmten Antibiotika. Wird diese Therapie frühzeitig begonnen, verheilt die Krankheit üblicherweise ohne Probleme. Auch sexuelle Kontakte sollten sich untersuchen lassen und gegebenenfalls dieser Behandlung unterziehen. Etwa zwei Wochen nach Therapiebeginn ist eine Nachkontrolle durchzuführen. Bis dahin sollte auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Ein guter Schutz vor der Infektion mit Gonokokken ist durch Kondome geboten.

Die Gonorrhoe kannst Du auch in unserer digitalen Hautarztpraxis dermanostic behandeln lassen.

Therapie erhalten

Du erhältst hier von unseren Hautfachärzten eine Diagnose und Deine Therapie mit Privatrezept.

App-Download
Smartphone und Rezept
Marie Fuchs

Verfasst von Marie Fuchs

Marie Fuchs ist Ärztin in Weiterbildung und verantwortlich für die fachliche Redaktion bei dermanostic. Sie ist die Leiterin des Patientensupports (öffentliche Patientenkommunikation) und schreibt medizinische Artikel.

Hat Dir der Artikel gefallen und Du konntest die nötigen Informationen finden?

Mehr zum Thema

Literatur und Einzelnachweise

  1. Robert-Koch Institut: RKI-Ratgeber Gonorrhö (Tripper) (2020) | Abgerufen 05. Januar 2022 von www.rki.de

  2. Deutsches Ärzteblatt: Sexuell übertragbare Krankheiten: Wenn gegen Gonokokken nichts mehr hilft (2016) | Abgerufen 05. Januar 2022 von www.aerzteblatt.de

  3. AWMF Online: Leitline der Gonorrhoe (2019) | Abgerufen 05. Januar 2022 von www.awmf.org

FAQ

Grppenfoto der Ärzte