zurück zur Übersicht

Lifestyle

Muss mein Kind zum Hautarzt oder Kinderarzt?

Dieser Arzt behandelt Hautkrankheiten bei Kindern.

Muss mein Kind zum Hautarzt oder Kinderarzt?

Gina Wintrich   14.12.2021

Auch bei Babys, Kindern und Jugendlichen können Hautkrankheiten auftreten. Hier stehen besorgte Eltern häufig vor der Frage, welcher Arzt aufgesucht werden sollte: Ein Hautarzt oder doch der Kinderarzt? Hier möchten wir Ihnen ausführliche Informationen darüber bereitstellen, bei welchem Krankheitsbild welcher Arzt aufgesucht werde sollte und wie eng die Pädiatrie und die Dermatologie zusammenhängen.

Was ist Pädiatrie?

Die Pädiatrie ist der Fachbereich der Kinderheilkunde. Die Mediziner, die in diesem Bereich arbeiten sind Kinderärzte, die sich auf die Behandlung der kleinen Patienten spezialisiert haben. In den Aufgabenbereich eines Kinderarztes fällt zum Beispiel:

  • Versorgung und Behandlung von kranken oder verletzten Kindern
  • Erkennung und Behandlung von akuten Notfällen
  • Überprüfung der kindlichen Entwicklung
  • Vorsorgemaßnahmen, wie beispielsweise Impfberatung und Impfungen

Kinderärzte beschäftigen sich also mit allem rund um die Gesundheit und die Entwicklung von Babys und Kindern bis ins jugendliche Alter hinein. Dabei sind häufige Gründe für einen Arztbesuch Erkältungen, Bauchschmerzen oder kleine Verletzungen. Im Bereich der Pädiatrie ist der enge Austausch mit den Eltern der betroffenen Kinder natürlich von sehr großer Bedeutung. Ist das Kind krank, so sind die Eltern oft sehr besorgt, weshalb ein rücksichtsvoller Umgang und eine intensive Aufklärung der Eltern hier sehr wichtig ist. Sie möchten möglichst viel über die Gesundheit und Entwicklung ihres Kindes wissen. Man kann also sagen, dass Kinderärzte nicht ausschließlich für die Behandlung der Kinder zuständig sind, auch die Beratung und der enge Austausch mit den Eltern gehören zum Alltag dazu.

Wann muss mein Kind zum Hautarzt?

Natürlich können auch bei Kindern Hautkrankheiten auftreten. Typisch sind hier zum Beispiel Neurodermitis, Akneformen, Windeldermatitis oder Milchschorf. Mehr zu typischen Hautkrankheiten bei Kindern und Neurodermitis erfahren Sie in unseren ausführlichen Blogbeiträgen zu diesen Themen.

Treten bei einem Kind Hautveränderungen auf, stehen die Eltern oft vor der Frage welchen Arzt sie denn nun aufsuchen sollten - den Hautarzt oder doch lieber den Kinderarzt. Als allgemeine Empfehlung kann man hier sagen das es sinnvoll ist, zunächst den Kinderarzt aufzusuchen, denn natürlich hat auch dieser dermatologisches Basiswissen. Gängige Hautkrankheiten können also in der Regel auch bei einem Kinderarzt behandelt werden. Im Einzelfall wird dort dann entschieden, ob eine Überweisung zu einem Spezialisten ratsam oder gar notwendig ist.

Wenn Sie als Eltern lieber gleich einen Spezialisten aufsuchen möchten, gibt es Hautärzte, die gezielt auf die pädiatrische Dermatologie geschult sind, das heißt für die Behandlung von Hautkrankheiten bei Kindern. Zu einem solchen Spezialisten würden auch die Kinderärzte überweisen. Vor allem bei schweren oder seltenen Hautkrankheiten ist es ratsam einen Facharzt für Dermatologie hinzuzuziehen.

Um Kindern mit Hautkrankheiten die beste Behandlung zu ermöglichen, ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Kinderärzten und Dermatologen sehr wichtig. Auch wir bei dermanostic haben Dr. med. Nibras Naami als Facharzt für Kinderheilkunde im Team, den wir bei speziellen Fällen bei Kindern hinzuziehen. Außerdem ist auch unserer fachärztliche Leitung Dr. med. Estefanía Lang Expertin für pädiatrische Dermatologie.

Erhalten Sie mit uns sofort eine Hautarztbehandlung

Diagnose, Therapie und Privatrezept

durch Hautfachärzte

24/7 per App

Appstore Badge Playstore Badge Webapp Badge
Hautärzte Team
Behandlung starten

Was kann man gegen Neurodermitis bei Kindern tun?

Das ist eine Frage, die unsere behandelnden Dermatologen bei dermanostic sehr häufig erreicht. Besorgte Eltern legen in unserer App einen Fall für ihre Kinder an, um Hautveränderungen schnellstmöglich abklären zu lassen. Neurodermitis zählt bei dermanostic zu den häufigsten Erkrankungen, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern.

Welche Ursache die Neurodermitis bei Kindern hat und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt können Sie in unserem Blog zum Thema Neurodermitis bei Kindern nachlesen.

Wussten Sie das, neben der üblichen Behandlung mit Cremes und einer ausgewogenen Ernährung, auch die richtige Kleidung zu einer Verbesserung einer Neurodermitis beitragen kann? Es wurden sogar spezielle Kleidungsstücke für Kinder mit Neurodermitis oder sehr empfindlicher Haut entwickelt, die eine gereizte Haut beruhigen soll.

Bei Chill n Feel finden Sie Neurodermitis Kleidung für Babys und Kleinkinder. Diese besteht aus Pima Baumwolle - aus dieser entsteht ein besonders weicher Stoff: er kühlt die Haut, lässt diese atmen und zusätzlich ist ein Kratzschutz an Händen und Füßen integriert.

Übrigens: Unsere Mitgründerin und Ärztin Dr. Alice Martin war im Chill n Feel Podcast zu Gast und spricht dort mit Gründerin Martina über Neurodermitis bei Kindern und beantwortet Fragen rund um die richtige Pflege. Reinhören lohnt sich!

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich gerne über unsere App, oder unsere Social Media Seiten an uns!

Verfasst von Gina Wintrich

Gina Wintrich ist Mitarbeiterin des Kommunikations- und Redaktionsteams von dermanostic. Sie beschäftigt sich vor allem mit den Bereichen Lifestyle und Unternehmensnews.