zurück zur Übersicht

Lifestyle

Haare färben

Ob Tönung oder Farbe - Wir erklären, was für Dich das Richtige ist!

Haare färben

Gina Wintrich   16.06.2021

Lust auf eine Typveränderung? Da kommt einem meist als erstes eine neue Frisur oder eine neue Haarfarbe in den Sinn. Insgesamt haben sich 22% aller Männer und sogar 82% aller Frauen in Deutschland schon einmal die Haare gefärbt. Doch was ist hier das Beste für meine Haare? Egal, ob es eine ganz neue Coloration sein soll oder nur der Ansatz retuschiert werden sollte - In diesem Blogbeitrag erklären wir Dir, welche Möglichkeiten es zur Coloration Deiner Haare gibt und was Du dabei beachten solltest.

Haare färben oder tönen?

Um diese Frage zu beantworten, möchten wir Dir zunächst einmal die drei verschiedenen Optionen der Haarcoloration vorstellen. Hier unterscheidet man zwischen Tönungen, Intensivtönungen und permanenten Colorationen. Doch welche Methode ist nun für meine Haare und meine Wünsche die Richtige?

  • Tönung: Eine einfache Tönungen eignet sich hauptsächlich, um den Haaren mehr Glanz zu verleihen. Allerdings können hier bezüglich der Haarfarbe keine großen Veränderungen vorgenommen werden. Denn eine Tönung dringt nicht in das Haar rein, sondern legt sich lediglich wie eine Art Film um die Haare herum. Deshalb ist die Tönung zwar die schonendste Art des Haarefärbens, jedoch ist diese nach ca. 8-10 Haarwäschen auch schon wieder verschwunden. Eine Tönung eignet sich also nicht, um eine neue Haarfarbe zu erlangen oder um graue Haare oder den Ansatz ausreichen zu kaschieren. Der Vorteil einer Tönung: Wenn man den Haaren einen Frischekick verleihen möchte, eignen sich Tönungen perfekt. Außerdem entsteht kein lästiger Ansatz, da die Coloration nach einigen Wochen bereits wieder verschwunden ist.
  • Intensivtönung: Anders als bei einer normalen Tönung, dringt eine Intensivtönung durch chemische Inhaltsstoffe auch in die Haarstruktur ein, wodurch die Coloration länger anhält. Zwar wäscht sich auch hier die Farbe von Zeit zu Zeit raus, bis sie vollständig verschwunden ist, dauert es allerdings bis zu 30 Haarwäschen, gegebenenfalls sogar etwas mehr. Durch die künstliche Pigmentierung können die Haare sogar leicht aufgehellt werden - für einen Wandel von braun zu blond wird es allerdings nicht reichen.
  • Permanente Coloration: Die permanente Haarfarbe eignet sich auch zur extremen Veränderung der Haarfarbe, sowie zur Überdeckung von weißen oder grauen Haaren. Die Farbe dringt in die Haarstruktur ein und lässt sich nicht herauswaschen. Da durch die Oxidationsmittel in der Haarfarbe die Haare sehr geschädigt werden, sollte man diese dann ganz besonders pflegen. Dazu gibt es auch spezielle Produkte, die zur Pflege von coloriertem Haar ausgelegt sind. Um bereits gefärbtes oder auch sehr dunkles Haar aufzuhellen, benötigt es eine Blondierung. Aber aufgepasst: Diese ist sehr schädlich für die Haare!

Bevor man sich also für eine neue Haarfarbe entscheidet, sollte man sich sehr sicher sein, besonders wenn man sich für eine permanente Coloration entscheidet, und auch die nicht zu vermeidende Schädigung der Haarstruktur im Hinterkopf behalten. Dabei ist es egal, ob Intensivtönung oder permanente Haarfärbung. Auch Tönungen wirken sich auf die Haarstruktur aus, sind dabei jedoch nicht so schädigend wie eine permanente Färbung.

Selbst färben oder doch lieber zum Friseur?

Hier dritteln sich die Präferenzen tatsächlich: etwa ein Drittel aller Personen, die sich regelmäßig die Haare färbt, geht dazu zum Friseur, ein Drittel macht es lieber selbst und das letzte Drittel wechselt regelmäßig zwischen beiden Optionen. Bei der Entscheidung gilt es vor allem, einen wichtigen Punkt zu beachten: Fühle ich mich sicher genug, meine Haare selbst zu färben?

Bereitet einem der Gedanke, die Haare selbst zu färben, ein flaues Gefühl im Magen, sollte die Coloration in jedem Fall von einem Profi durchgeführt werden, um möglichen Farbunfällen vorzubeugen. Wenn Du Dich doch dafür entscheidest, die Haare selbst oder zuhause von einer Freundin oder einem Freund färben zu lassen, solltest Du folgendes beachten: Es sollte nicht versucht werden, eine extreme Typveränderung durchzuführen! Das Aufhellen oder Verdunkeln der Haare um bis zu 2 Nuancen kann auch gut von einem Laien durchgeführt werden. Soll sich die Haarfarbe allerdings stärker verändern, zum Beispiel von schwarz zu blond oder umgekehrt, sollte auf jeden Fall ein Profi aufgesucht werden.

Erhalte mit uns sofort eine Hautarztbehandlung

Diagnose, Therapie und Privatrezept

durch Hautfachärzte

24/7 per App

Hautärzte Team

Teste Dein Wissen!

Wie viele Haarwäschen braucht es, bis eine Tönung rausgewaschen ist?

a)
6-7
b)
3-5
c)
8-10

Die richtige Pflege für coloriertes Haar

Gefärbte Haare brauchen sehr viel Pflege, da sie durch die chemischen Inhaltsstoffe in der Haarfarbe enorm geschädigt wurden. Dazu gibt es bestimmte Shampoos, sowie Pflegespülungen und Masken, speziell zur Pflege von coloriertem Haar entworfen.

Bei der Haarwäsche sollte zum Beispiel Folgendes beachtet werden: In den ersten 48 Stunden nach der Färbung sollten die Haare zunächst einmal nicht gewaschen werden, da sich in diesem Zeitraum die Farbe noch in der Haarsturktur festsetzt. Generell sollten zu häufige Haarwäschen vermieden und das Haar auch nicht zu heiß gewaschen werden, da sonst das Haar noch zusätzlich strapaziert wird.

Auch beim Haare trocknen, sollten die Haare schonend behandeln werden, sprich: kein starkes Trockenrubbeln mit dem Handtuch und wenn möglich die Haare auch gerne an der Luft trocknen trocknen lassen. Durch die Hitze des Föns oder auch des Glätteisens oder Lockenstabs, wird das Haar zusätzlich geschädigt, deshalb sollte wenn möglich, eher darauf verzichtet werden.

Produkte mit pflegenden Substanzen für gefärbte Haare bilden eine natürliche Schutzschicht um die Haare und schützen somit nicht nur die Struktur, sondern auch die Farbpigmente.

Wenn Du alle diese Tipps beachtest, kannst auch Du ein schönes Farbergebnis erzielen und langfristig mit strahlendem, colorierten Haar überzeugen!

Wenn Du weitere Fragen hast, wende Dich gerne über unsere App, oder unsere Social Media Seiten an uns!

Gina Wintrich

Verfasst von Gina Wintrich