Lifestyle

Gesichtsreinigung bei unreiner Haut: der erste Schritt für ein schönes Hautbild

Die sanfte Behandlung von Problemhaut fĂĽr den morgendlichen und abendlichen Gebrauch

TUEV Logo

Dr. Alice Martin 21.04.2023

Viele haben sie und doch könnten alle gut auf sie verzichten: Unreine Haut! Sie hat viele Gesichter und macht sich vor allem durch einen fettigen Glanz, Pickel und Mitesser bemerkbar. Diese treten in den „seborrhoischen Arealen“ auf – es handelt sich um das Gesicht, den Rücken, die Schulterpartie und den Brustbereich. Unreine Haut betrifft vor allem Jugendliche, kann aber bis ins Erwachsenenalter bestehen bleiben oder sich in seltenen Fällen erst dann entwickeln.

Die Reinigung der Haut ist bei der Akne ein Pflegebaustein, der entscheidend fĂĽr die weitere Pflege ist. Daher stellen wir Dir im Verlauf ein Reinigungsgel aus der Apotheke vor, das Du in Deine Reinigungsroutine integrieren kannst.

Es besitzt drei wichtige Vorteile:
- Sanfte Hautreinigung durch hautfreundliche Aktivstoffe
- Trägt überschüssigen Talg ab & hemmt die übermäßige Talgproduktion
- Hinterlässt kein Spannungsgefühl und mildert den Hautglanz

Es gibt verschiedene Gründe, warum Akne entstehen kann. Neben genetischen Faktoren spielen auch Ernährung, Hormone und Hautpflege eine wichtige Rolle. Es gibt viele Auslöser, die das Hautbild verschlechtern können. Auch hormonelle Veränderungen während der Pubertät, der Menstruation oder der Schwangerschaft können zu einer übermäßigen Talgproduktion führen und somit zu unreiner Haut beitragen. Aber auch die Ernährung kann die Haut beeinflussen. Vielleicht hast du schon eigene Erfahrungen damit gemacht. Trotzdem bleibt Akne eine Erkrankung, die eine medizinische Behandlung erfordert. Man kann die Symptome zwar positiv beeinflussen, indem man auf eine gesunde Ernährung und die richtige Hautpflege achtet, doch um die Entzündungen zu bekämpfen, sind lokale oder systemische Wirkstoffe notwendig. Hierbei ist der Besuch beim Hautarzt oder der Hautärztin empfehlenswert. Die verschriebene Therapie kann helfen, die störende Erkrankung zu lindern.

Über Tag und Nacht hinweg sammeln sich Schmutz, Schweiß, überschüssiger Talg und Make-up-Rückstände auf der Gesichtshaut. Diese können die Entzündungskaskade der Talgdrüse triggern und daher sollten Bestandteile auf der Haut regelmäßig durch eine Gesichtsreinigung entfernt werden.

Eine auf den Hautzustand abgestimmte Hautpflege spielt eine wichtige Rolle. Hier ist eine Reinigung als Basis der Pflege-Routine wichtig und stellt den ersten Schritt bei der Behandlung der unreinen Haut bzw. der Akne dar. Reinigungsgele eignen sich besser bei einem fettigen Hautbild als ein Reinigungsschaum, da das Gel die fettigen Bestandteile in der Regel besser bindet. Nach der Reinigung ist ein neutralisierendes Gesichtswasser geeignet. Anschließend kann eine Gesichtscreme und ggf. ein Serum oder Konzentrat aufgetragen werden. Vermeide mechanische Peelings, dies irritiert die Haut und kann zusätzlich zu Unreinheiten führen. Alternativ eignen sich chemische Peelings, die abgestorbene Hautschüppchen und Verhornungen lösen.

Wo sich eine Reinigungsmilch eher bei einer trockenen Haut eignet, empfehlen wir bei fettiger, zu Unreinheiten neigender Haut ein Reinigungsgel, was bestenfalls auch fĂĽr empfindliche Hauttypen geeignet ist.

Wie Du bei der Reinigung genau vorgehen kannst, um Dein Hautbild langfristig zu verbessern, erklären wir Dir hier:

1. Wähle ein für Dich geeignetes Reinigungsprodukt

Es ist wichtig, ein Reinigungsprodukt zu wählen, das speziell für Menschen mit unreiner oder zu Akne neigender Haut entwickelt wurde, es sollte vor allem „nicht komedogen“ sein. Das richtige Reinigungsgel wird Deine Haut entfetten, ohne sie auszutrocknen.

Akne-Haut kann auch von vorneherein trocken und schuppig sein (Seborrhoe Sicca), daher ist es wichtig, ein Reinigungsgel zu wählen, das die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und ihr hilft, ihre natürliche Barriere aufrechtzuerhalten.

Es sollte einen pH-Wert zwischen 4,5 und 5,5 haben, sodass die Haut in ihrem natürlichen pH-Bereich bleibt und die Schutzbarriere nicht beeinträchtigt wird.

Wir haben dazu das klärende und mattierende Cleanance Reinigungsgel von Avène ausprobiert.

Der Hauptinhaltsstoff ComedoclastinTM ist ein Aktivstoff und Trockenextrakt aus dem Mariendistelsamen. Es reguliert und normalisiert die Talgüberproduktion und hemmt die Vergrößerung der Talgdrüsen, auch vorbeugend.
Zu den weiteren Aktivstoffen zählen:
- Zinkglukonat: entzĂĽndungshemmend, talgregulierend, antibakteriell
- Avène Thermalwasser: beruhigend, stärkend, ausgleichend

Das Reinigungsgel bietet eine hohe Hautverträglichkeit und hinterlässt kein Spannungsgefühl. Ein langanhaltender mattierender Effekt bleibt erhalten.

Oft werden Reinigungsgele nur für das Gesicht verwendet, das Cleanance Reinigungsgel von Avène kann auch für den Körper verwendet werden.

2.  Führe zwei Mal täglich eine Gesichtsreinigung durch

Wasche das Gesicht sobald es fettig ist - z.B. morgens und abends, um ĂĽberschĂĽssiges Ă–l, Schmutz und abgestorbenen Hautzellen zu entfernen.

Gesichtsreinigung am Morgen: Nachts sammeln sich vermehrt überschüssiger Talg, Schweiß und abgestorbene Hautzellen auf der Haut, die die Poren verstopfen und somit zu unreiner Haut führen

Gesichtsreinigung am Abend: Noch bedeutender für die Haut ist die Gesichtsreinigung am Abend. Während des Tages lagern sich nicht nur Talg, sondern auch Schmutz, Schweiß und Make-up in den Poren ab, die die beste Grundlage für Unreinheiten und Pickel bieten. Auch kann dies ein guter Nährboden für Bakterien sein, die dann wiederum die Entzündungen und Pickelbildung fördern.

3. Verwende lauwarmes Wasser

Nutze lauwarmes Wasser, welches die Durchblutung anregt. Durch die warme Temperatur wird der Talg flüssiger. Schäume das Reinigungsgel im Handteller auf.

4. Richtige Anwendung auf der Haut

Massiere das Reinigungsprodukt sanft mit kreisenden Bewegungen in die Haut ein. Vermeide das Reiben oder Ziehen der Haut, da dies zu Reizungen führen kann. Spüle dann das Reinigungsprodukt gründlich mit lauwarmem Wasser ab, um alle Rückstände zu entfernen.

5. Nach der Anwendung

Tupfe Deine Haut vorsichtig mit einem sauberen Handtuch trocken. Vermeide das Reiben oder Scheuern der Haut, da dies zu Reizungen fĂĽhren kann.

Vermeide bei der Reinigung aggressive Wirkstoffe, denn häufig reagiert die Haut nach kurzer Zeit mit einer erneuten Pickelbildung. Außerdem können aggressive und stark entfettende Produkte den natürlichen Säureschutzmantel der Gesichtshaut angreifen und damit langfristig für noch mehr Hautprobleme sorgen.

Wer sich unsicher ist oder unter einer ausgeprägten Akne leidet, sollte sich immer zuerst von einer Hautfachärztin oder einem Hautfacharzt beraten lassen. Melde Dich dafür gerne per App bei unseren Hautfachärzt*innen und erhalte innerhalb weniger Stunden eine Diagnose und eine Therapieempfehlung.

Dr. Alice Martin

Verfasst von Dr. Alice Martin