zurück zur Übersicht

Medicare

Entfernung von Muttermalen

Wie erklären, was es mit Laserbehandlungen und operativen Eingriffen auf sich hat.

Entfernung von Muttermalen

Gina Wintrich   19.01.2023

Eine Vielzahl von Menschen wünscht sich aus ästhetischen Gründen die Entfernung eines oder mehrerer Muttermale. Weiter gibt es auch eine Vielzahl von medizinischen Gründen, warum ein Muttermal entfernt werden sollte. In diesem Blogbeitrag klären wir darüber auf und nennen Methoden die es für die Entfernung gibt.

Wann sollten Muttermale entfernt werden?

Fast jeder Mensch hat irgendwo auf der Haut Muttermale. Ob diese dann jedoch als schön oder als Makel angesehen werden, ist individuell. Ob ein Muttermal aus kosmetischen Gründen entfernt werden sollte, ist abhängig von der betroffenen Person - natürlich in Absprachen mit einem Facharzt oder -ärztin für Dermatologie. Hier ist allerdings zu beachten, dass es sich bei einem kosmetischen Eingriff nicht um eine Leistung der Krankenkassen handelt und somit die Kosten selbst zu tragen sind. Diese liegen in der Regel - je nach Größe und Position des Muttermals - zwischen 50€ und 150€.

Medizinische Gründe für die Entfernung eines Muttermals sind meist potentielle oder tatsächlich bösartige Veränderungen. Ein Muttermal (Naevus) ist in den meisten Fällen zwar eine gutartige Hautveränderung, kann aber auch zu einem Melanom, also einem Tumor entarten, der in vielen Fällen bereits früh anfängt zu streuen. Um herauszufinden, ob veränderte Muttermale bösartig sein könnten, kannst Du zur ersten Orientierung die ABCDE-Regel anwenden. Hier jedoch der ausdrückliche Hinweis, dass diese nicht den Besuch eines Hautarztes oder einer Hautärztin ersetzt! Alle zwei Jahre sollte eine Hautkrebsvorsorge von Dermatolog*innen durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass bei keinem Muttermal eine bösartige Veränderung vorliegt. Falls es doch zu diesem Fall kommt, sollte das betroffene Muttermal umgehend entfernt werden.

Hast Du ein Muttermal , welches Du gerne von einem Facharzt oder einer Fachärztin kontrollieren lassen würdest? Lass Dich von unseren Ärzt*innen bei dermanostic - Hautarzt per App behandeln und hole Dir Rat. Dir wird innerhalb von 24 Stunden geholfen.

Laserbehandlung zur Entfernung von Muttermalen

Grundsätzlich sollte ein Muttermal nicht mit einem Laser entfernt werden. Hier kann nämlich keine mikroskopische Untersuchung stattfinden, um eine Bösartigkeit auszuschließen. Andernfalls besteht das Risiko, dass auch noch viele Jahre nachem das Muttermal durch den Laser entfernt wurde, an dieser Stelle ein Melanom auftreten kann. Aus dermatologischer Sicht ist es aus genau diesem Grund nicht zu empfehlen. Dennoch erklären wir Dir kurz, wie das Prozedere grundsätzlich abläuft.

Es gibt verschiedene Lasermethoden, zum Beispiel CO2-Laser, YAG-Laser oder Rubin-Laser. Es handelt sich im abtragende Lasertypen. Bei der Behandlung werden die Hautzellen beschädigt und die Pigmente an der verletzten Stelle abgetragen. Nach der Behandlung bildet sich über der Wunde eine Kruste, die sich nach ca. 2 Wochen ablöst. Nach ca. 4-6 Wochen ist auch die leichte Rötung verschwunden. Nach einer Laserbehandlung ist für mindestens 6 Wochen die Sonne vollständig zu vermeiden!

Erhalte mit uns sofort eine Hautarztbehandlung

Diagnose, Therapie und Privatrezept

durch Hautfachärzte

24/7 per App

Hautärzte Team

Operative Entfernung von Muttermalen

Die operative Entfernung (Exzision) kann sowohl bei gutartigen als auch bei bösartigen Muttermalen durchgeführt werden. Hierzu wird eine örtliche Betäubung vorgenommen. Um das Muttermal restlos zu entfernen, wird es mit einem "Sicherheitsabstand" herausgeschnitten und vom umliegenden Gewebe entfernt. Wie groß und tief der Einschnitt ist, hängt maßgeblich von der Größe des Naevus ab. Demnach wird auch entschieden, ob der Schnitt genäht oder geklebt wird.

Auffällige Muttermale sollten nach der Entfernung untersucht werden, um das Risiko von Hautkrebs oder bösartigen Wucherungen ausschließen zu können.

Der Eingriff selbst dauert im Normalfall nicht länger als 30 Minuten. Bis die Wunde vollständig verheilt ist, sollte man mit ca. 14 Tagen rechnen und diese entsprechend versorgen. Nachdem die Wundheilung vollständig abgeschlossen ist, sollte für die betroffenen Stellen sehr hoher Sonnenschutz verwendet werden. Außerdem sollte, je nach betroffenem Hautareal, auch für ca. 2 Wochen auf Sport verzichtet werden.

Auch wenn Muttermale entfernt wurden, ist eine regelmäßige Kontrolle der Haut sehr wichtig. Muttermale können sich über den gesamten Körper verteilen, teils auch an für einen selbst schwer sichtbaren Stellen (z.B. im Intimbereich). Sie können sich bösartig verändern und zu Hautkrebs ausarten. Hautkrebs ist mit über 200.000 Neuerkrankungen pro Jahr die häufigste Krebsart in Deutschland. Daher sollte mindestens alle zwei Jahre eine Hautkrebsvorsorge bei einem Dermatologen oder einer Dermatologin durchgeführt werden. Die Behandlungskosten werden von privaten und gesetzlichen Krankenkassen (ab dem 35. Lebensjahr) getragen.

Möchtest Du eine schnelle erste fachärztliche Einschätzung eines Muttermals, das dir verdächtig vorkommt? Dann kann dermanostic mit der digitalen Behandlung helfen. Du erhälst innerhalb von 24 Stunden eine Diagnose und Therapieempfehlung.

Gina Wintrich

Verfasst von Gina Wintrich

Gina Wintrich ist Mitarbeiterin des Marketing- und Redaktionsteams von dermanostic. Sie studiert im Bachelor Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt der Medien und Kommunikation. Bei dermanostic beschäftigt sie sich vor allem mit medizinischen Themen sowie dem Bereich Lifestyle.