Mollusca contagiosa (Dellwarzen)

Online-Hautarzt: Ursache, Symptome und Behandlung

Dellwarzen können lästige Virusinfektionen der Haut sein. Besonders verbreitet sind sie bei Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter. Wir erklären Ihnen, was diese Erkrankung bedeutet, wie sie entsteht und was man dagegen tun kann.

Dermanostic Hautlexikon | Mollusca contagiosa (Dellwarzen)

Definition

Dellwarzen, medizinisch Mollusca contagiosa, sind gutartige Hautveränderungen, die vor allem bei Kindern und jungen Erwachsenen auftreten. Menschen mit einem schwachen Immunsystem können in jedem Alter Dellwarzen entwickeln, welche sich über den gesamten Körper ausbreiten können.

Für gesunde Menschen ist die Erkrankung harmlos und kann an jeder Körperstelle aufstellen. Meist verschwinden die Dellwarzen von selbst nach einigen Monaten.

Ursachen

Die Dellwarzen werden durch das harmlose Molluscum contagiusum-Virus, welcher der Familie der Pockenviren angehörig ist, übertragen. Die Viren dringen in die oberste Hautschicht (Epidermis) ein und vermehrten sich innerhalb einzelner Zellen. Diese entwickeln die typische Warzenform mit einer zentralen Eindellung. Die Warze selbst ist mit infektiöser Flüssigkeit gefüllt.

Die Viren befinden sich in der Flüssigkeit der Warzen und können durch Aufkratzen auf andere Hautareale übertragen werden. Die oberste Hautschicht wird beim Kratzen angegriffen, weshalb die Viren leicht in die Haut eindringen können.

Menschen mit Hauterkrankungen, wie z.B. Neurodermitis oder Schuppenflechte, haben eine geschwächte Hautbarriere, sodass die Viren die Haut leichter infizieren können.

Bei immungeschwächten Menschen verläuft die Erkrankung ausgeprägter, d.h. die Warzen sind zahlreicher und gehen ineinander über. Hierzu zählen Menschen mit HIV-Infektionen, Tumorerkrankungen oder Einnahme von immunsystemunterdrückenden Medikamenten.

Suchen Sie eine Hautärztiche Beratung?

Symptome

Die Warzen sind Stecknadelkopf- bis Erbsengroß, besitzen eine prall-elastische Konsistenz und sind halbkugelförmig. In der Mitte liegt eine Delle mit einer kleinen Öffnung, welche sich auf Druck entleeren kann. Dieser Inhalt ist hochinfektiös! Juckreiz kann vorhanden sein. Durch das Kratzen der Dellwarzen wird der Inhalt der Warze eröffnet und der hochinfektiöse Inhalt kann andere Hautstellen infizieren. Bei Kindern sind die Dellwarzen oft im Gesicht, Hals-, Arm- und Handbereich. Auch der Genitalbereich kann betroffen sein, je nachdem an welche Stelle der infektiöse Inhalt verschleppt wird.

Die Diagnosestellung ist für den Hautarzt meist eindeutig, weshalb selten eine Gewebeentnahme zur Diagnosesicherung durchgeführt werden muss.

Therapie

Meist verschwinden die Warzen nach wenigen Monaten von selbst. Ist der Befall ausgeprägt, können die Warzen entfernt werden, wofür verschiedene Methoden zur Verfügung stehen:

  • Abschaben mit einem scharfen Löffel
  • Vereisung mit flüssigem Stickstoff
  • Anwendung von einer Lösung mit stark verdünntem Kaliumhydroxid

Bei Kindern wird bei Anwendung des scharfen Löffels eine betäubende Creme auf die Warze gegeben, um Schmerzen zu vermeiden.

Prävention

Die Behandlung sollte immer nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen. Andere Personen sollten die Warzen nicht selbstständig therapieren oder entleeren. Die Ansteckungsgefahr ist groß. Wichtig ist auch die richtige Handhabung bei der Hygiene. Handtücher, Waschlappen und Bademäntel sollten nicht mit anderen Personen geteilt werden.

Sie haben eine Hautveränderung? Mit DERMANOSTIC können Sie sofort einen Hautarzt per App kontaktieren – Ihnen wird innerhalb von 24 Stunden geholfen.

Autor: Dr. med. Alice Martin

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Jetzt mit Ihrem Netzwerk teilen!